Theater als barrierefreie Arbeitsstätte?

Nicht nur im Zuge des demographischen Wandels beschäftigt barrierefreie Gestaltung von Kulturbauten die Verantwortlichen intensiver denn je, auch der gesellschaftliche Diskurs zur Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt sorgt für eine stetig wachsende Präsenz dieser Thematik.

Speziell Theaterbühnen stellen dabei durch ihre räumliche Individualität und ihren Anspruch an die technische Infrastruktur immer detailliertere Herausforderungen.

Dieser Vortrag widmet sich der Barrierefreiheit aus veranstaltungstechnischer Sicht und der Gestaltung der dafür nötigen Arbeitsstätte. Kann die Auseinandersetzung mit Barrieren neue Wirkungsgrade bescheiden? Welche Mittel dienen unter Umständen in Synergie auch der performativen und rezeptiven Qualität?

Referenten: Andreas von Graffenried (BWKI),