IKF Förderbereich “Künstlerische Aktionen” – Antragsfrist: 10. September 2018

Die vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen geförderte Individuelle KünstlerInnen Förderung (IKF) unterstützt KünstlerInnen aus dem Ruhrgebiet, die bei künstlerischen Aktionen, Projekten und Veranstaltungen kurzfristig Unterstützung benötigen.

Interessierte Künstler können entsprechende Förderanträge an die IKF stellen. Die nächste Antragsfrist ist der 10. September 2018. 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

 

 

Markéta Trösterová-Fantová – Artistic Director für die PQ2019

MarketaFentova

Die Organisatoren der Prager Quadriennale geben bekannt, dass die PQ 2019 unter der Leitung der neuen künstlerischen Direktorin Markéta Trösterov á-Fantova vorbereitet wird.

Die letzte PQ 2015 wurde von 180.000 Gästen besucht.

Zur Vorbereitung der nächsten Quadriennale 2019 wird  am 17. und 18. März 2016 ein Symposium im Archa Theater Prag stattfinden.

„Staging the stage“ 6 Szenografien für ein Theatermuseum

hanschitz_kl

Wie kann man die Faszination Theater in all seinen Facetten in einer Ausstellung atmosphärisch inszenieren und sinnlich erfahrbar machen? Kann man die Theaterbühne auf eine museale Bühne bringen? Welches Format ist angemessen? Medial, grafisch oder objektbezogen, in mehreren, kleinen Räumen oder einem sich permanent dramaturgisch verwandelnden Gesamtraum, welcher Aspekt bestimmt die große Geste der Inszenierung? Sind es die Menschen (Schauspieler/Zuschauer) die Inhalte, die Kulissen, das Bühnenbild, die Kostüme,  die Sprache, die Technik oder die Interpretationen ein und desselben Stückes?

Diese Aufgabe erhielten sechs Studierenden der TU-Berlin im Rahmen ihrer Masterarbeit unter Leitung der Dozentin Charlotte Tamschick.

Ziel war es, dem Thema Theater angemessene innovative Ansätze zu konzipieren und darzustellen, in atmosphärisch inszenierten Räumen  Inhalte und Objekte zu Theater und Oper sinnlich erlebbar zu machen. Der Besucher soll eintauchen in vielschichtige und magische Welten des Theaters. Die Konzepte sollen als europaweite Wanderausstellung auf 300-600 qm funktionieren und in der Größe flexibel sein

Entstanden sind 6 sehr unterschiedliche Inszenierungsansätze:

“Die vielfältigen Persönlichkeiten Theater” von Sandra Hanschitz ist eine interaktive, multimediale Lebensgeschichte ausgewählter Theater Berlins.

„Durch die Hintertür“ von Julia-Maria Gahlow zeigt die Welt hinter dem roten Vorhang.

„9/1 Blickwinkel“ von Raimund Schucht entführt die Besucher in eine kinetische, athnosphärische Installation aus authentischen Objekten des Theaters.

„Verwandlung“ von Vasiliki Christopoulou mäandriert zwischen der realen Welt und der Scheinwelt des Theaters.

„Theater ist immer Interpretation“ von Christine Hartwig zeigt in 9 inszenierten multimedialen Räumen wie unterschiedlich ein und dieselbe Oper auf ihr Publikum wirken kann.

und „Unsichtbare Realitäten“ von Afra Nobahar entführt in ihrem Entwurf in die Welt des „storytelling.”

Kooperationspartner: Initiative Theatermuseum Berlin e.V.
 (Dr. Stefan Gräbener)
Förderer: DTHG e.V.
Gäste: Dr. Ruth Freydank (Berlin), Liselotte Homering (Mannheim)
Dozentin: Charlotte Tamschick
 (Tamschick media+space)
Koordination: Franziska Ritter
Studierende: Vasiliki Christopoulou, Julia-Maria Gahlow, Sandra Hanschitz, Christine Hartwig, Afra Nohabar, Raimund Schucht

Die Arbeiten (und weitere Abschlussarbeiten des Studiengangs) werden in einer gemeinsamen Ausstellung zu besichtigen sein: OUT OF THE BOX – Vernissage Freitag 10.Juli 19h + Samstag 11.Juli 14-18h
Ackerstrasse 76, 13355 Berlin
Der Eintritt ist frei.

Foto: TU Berlin Szenischer Raum@Sandra Hanschitz

Masterarbeiten zum Thema Theatermuseum

0988kl

Der Studiengang Bühnenbild / Szenischer Raum der TU Berlin hat als Projekt für die Masterarbeiten 2015 das Thema: Theatermuseum, eine Wanderausstellung übernommen. Am 29.6.2015 wurden sechs verschiedene Arbeiten zur Master-Prüfung vorgestellt.

Alle Projekte verblüffen durch die sehr verschiedenen Herangehensweisen, Konzeptionen und Lösungen.

0982kl

So lauteten die Titel einiger Arbeiten: “Durch die Hintertür…” – “Interpretation” – “Blickwinkel” – “Persönlichkeit Theater” oder “Verwandlung”…

Einige der vorgestellten Ausstellungskonzepte sind dabei nicht nur originell und überzeugend, sondern auch leicht durch Theater selbst umzusetzen….im nächsten PODIUM (04/2015) wird die DTHG darüber ausführlich berichten und die einzelnen Master-Arbeiten vorstellen.

0979kl

 

Am 10. und 11. Juli 2015 findet in den Räumen des Studiengangs eine Ausstellung aller Arbeiten des Jahres 2015 statt.

Herzliche Einladung zur Ausstellung der 16 Masterarbeiten des 12. Jahrgangs. Zu sehen sind Bühnen- und Kostümentwürfe für Büchners Schauspiel “Woyzeck” und Bergs Oper “Wozzeck”, Szenografie-Entwürfe für ein Theatermuseum sowie freie Arbeiten des Forschungsprojektes Interdisziplinäres Raumlabor.

Vernissage: Freitag, 10. Juli 2015, 19 Uhr – open end

Ausstellung: Samstag, 11. Juli 2015, 14 bis 18 Uhr
Eintritt frei

Ort: TU Berlin, Bühnenbild_Szenischer Raum

Ackerstrasse 76, 13355 Berlin, 4.OG Ateliers

http://www.tu-buehnenbild.de/out-of-the-box-masterausstellung/

Studierende: Vasiliki Christopoulou, Flavia Davis, Dragan Denda, Julia-Maria Gahlow, Elisabeth Luise Gers, Sandra Hanschitz, Christine Hartwig, Bogna Grazyna Jaroslawski, Kim Scharnitzky, Anne Laubner, Afra Nobahar, Miren Oller, Sascha Röder, Raimund Schucht, Marie-Luise Uhle, Ivana Vukovic

Dozenten: Prof. Kerstin Laube (Bühne, Kostüm) und Prof. Albert Lang (Dramaturgie), Charlotte Tamschick (Szenischer Raum), Prof. Albert Lang (Interdisziplinäres Raumlabor)

Projektleitung: Franziska Ritter