International Performing Arts Conference

Vom 17.-21. Dezmeber 2018 findet im Schloß Retzhof in Österreich eine Konferenz zum Thema:

Theater zwischen Tradition und Gegenwartskunst 

statt.

Darstellende Künste im Zeitalter der sich ständig weiterentwickelnden Technologie – traditionelle Formen der darstellenden Künste werden von zeitgenössischen Praktikern immer wieder neu überdacht und gestaltet.

Traditionen der darstellenden Künste, die die Prozesse der zeitgenössischen darstellenden Künste beeinflussen, verbessern und miteinbeziehen und unseren künstlerischen Ausdruck inspirieren – was bedeutet “traditionell” und “zeitgenössisch” für Performer, Künstler und Publikum heute?

Erstaunliche Phänomene der Kunst am Schnittpunkt der Kulturen, wenn die Grenzen der Länder bedingt werden – inspiriert durch die einzigartige Verbindung und den Schritt über die üblichen Praktiken hinaus.

Traditionen als Impuls zur Suche nach der universellen “interkulturellen” Sprache in der zeitgenössischen Performance und im künstlerischen Ausdruck.

Traditionen als unerschöpfliche Inspirationsquelle für die zeitgenössische Künstlergeneration und feste Grundlage für den interkulturellen Dialog.

Vorschläge zu Vorträgen oder Präsentationen können hier eingereicht werden.

Die Stage|Set|Scenery präsentiert sich auf der Bühnentechnischen Tagung in Dresden

 


Die Stage|Set|Scenery präsentiert sich auf der Bühnentechnischen Tagung in Dresden

Berlin 12. Mai 2018  Die internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik präsentiert sich vom 13. bis 15. Juni 2018 auf der Bühnentechnischen Tagung (BTT) der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) im Ostrapark in Dresden. Die BTT gilt als wichtigste Weiterbildungsveranstaltung der theater- und veranstaltungstechnischen Branche im deutschsprachigen Raum. Insgesamt sind 84 Unternehmen vertreten – vom traditionsreichen Familienbetrieb zum innovativen Unternehmen, vom kleinen Newcomer zum großen Marktführer. 

Die Bühnentechnische Tagung findet in diesem Jahr zum 59. Mal statt. Gleichzeitig feiert die DTHG ihr 111-jähriges Bestehen mit einem Festakt zu dem sich Dr. Günter Winands, Ministerialdirektor und Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien., Marc Grandmotnagne, Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins und Bert Determann, Präsident des Weltverbandes OISTAT angesagt haben.

Das umfangreiche Rahmenprogramm beinhaltet rund 70 Vorträge, Seminare, Roundtables, Workshops und Exkursionen. Besondere Höhepunkte sind das speziell für die BTT und die Stage|Set|Scenery gemeinsam entwickelte SoundLab sowie die Technologie-Präsentationen im Anatomischen Theater und Präsentationen der Bühnenmaler und Plastiker der Hochschule der Bildenden Künste Dresden. Zudem haben die Teilnehmer Gelegenheit, mit Bildungsträgern, Verbänden sowie Unfallkassen und weiteren Institutionen ins Gespräch zu kommen.

Am Stand 76 im Erlwein Capitol stellt die Stage|Set|Scenery ihr Konzept vor: Die internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik findet vom 18. bis 20. Juni 2019 auf dem Berliner Messegelände statt und wird von der DTHG zusammen mit der Messe Berlin organisiert. Sie präsentiert sämtliche Bereiche, die für eine erfolgreiche Produktion wichtig sind – von der Bühnenmaschinerie und Steuerung, über Architektur und Fachplanung, Audio- und Lichttechnik bis hin zu Ausstattung und Dekoration. Das Besondere an der Veranstaltung ist der Projektcharakter. In zahlreichen interaktiven Formaten tauschen sich Branchenexperten zu aktuellen Projekten und Fragestellungen aus der Berufspraxis aus. Für die Auswahl der Themen ist der Kongressbeirat der Stage|Set|Scenery unter der Leitung von Arved Hammerstädt (Vorsitz) sowie Stefan Hückinghaus (stv. Vorsitz) verantwortlich. 

Der Messebereich ist rund ein Jahr vor Beginn der Stage|Set|Scenery bereits gut gebucht: Schon jetzt sind 70 Prozent der vorhandenen Fläche belegt – gute Vorzeichen für die Veranstaltung im kommenden Jahr. Interessierte Firmen, die einen Stand für die Stage|Set|Scenery buchen möchten, können vor Ort das attraktive Mid-Season Angebot zu Sonderkonditionen nutzen. 

Weitere Informationen zur Bühnentechnischen Tagung 2018 finden Sie unter www.btt2018.de. 

Weitere Informationen zur Stage|Set|Scenery 2019 finden Sie unter www.stage-set-scenery.de. 

Fotos und Videos der Stage|Set|Scenery 2017 finden Sie ebenfalls auf der Website im Bereich „Presse“ zum Download. 

Die Stage|Set|Scenery im Überblick: 

Die Stage|Set|Scenery ist die führende internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik mit den Schwerpunkten Bühnenmaschinerie und Steuerung, Architektur und Fachplanung, Licht, Akustik, Ton, Video- und Medientechnik, Studiotechnologie, Events, Museums- und Ausstellungstechnik, Ausstattung und Dekoration, Maske, Kostüm und Sicherheitstechnik. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) durchgeführt, die auch für die in die Messe integrierte International Stage Technology Conference verantwortlich zeichnet.

Die Stage|Set|Scenery findet alle 2 Jahre im Juni auf dem Berliner Messegelände statt.

Wenn Sie zukünftig keine weiteren Pressemitteilungen der Stage|Set|Scenery erhalten wollen, senden Sie uns bitte eine E-Mail an stage-set-scenery@messe-berlin.de.

Hausmesse

Im lichtdurchfluteten Recklinghäuser Festspielhaus präsentierte sich bei eisigen Außentemperaturen die Firma Werning mit Ihrer schon fast traditionellen Hausmesse. Immerhin findet das Format bereits zum vierten Mal statt, zweimal mehr als die Stage/Set/Scenery.

Die Mischung aus Produktpräsentationen, innovativen Neuerungen und Fachvorträgen findet, wie auch auf der S/S/S, großes Interesse und bietet die Möglichkeit zu Diskussionen und einem Gedankenaustausch zwischen Firmen und Fachkollegen aus Theatern und Veranstaltungshäusern.

Alexandra und Andrea Werning gelingt es mit Ihrem Team ein breit gefächertes Angebot von Themen aufzustellen, die wie der Fachvortrag für Führungskräfte von Walter Mäcken, Impulse für Abteilungsleiter und Menschen mit Verantwortung aussendet.

Die besondere Atmosphäre dieses phantastischen Theaterbaus ist dann sozusagen das Premium Topping dieser Veranstaltung.

(W.R.)

International, internationaler, Stage|Set|Scenery

sss2017footer


Berlin, 6. September 2016 –
Mit Ausstellern aus 24 Ländern und Fachbesuchern aus 58 Ländern hat die Premiere der Stage|Set|Scenery im Juni 2015 bereits vom Start weg weltweit für Aufmerksamkeit gesorgt. Diese Entwicklung soll für 2017 noch intensiviert werden.

Um die Stage|Set|Scenery weiter zu internationalisieren, greift die führende internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik zum einen auf das weltweite Netzwerk der Messe Berlin mit 85 Auslandsvertretungen in 150 Ländern zurück. Zum anderen nimmt das Team an internationalen Branchenveranstaltungen weltweit teil.

Darüber hinaus trägt die Einbindung von Partnerverbänden der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft, DTHG, ideeller Träger der Stage|Set|Scenery, zur Internationalisierung bei. Mit einem eigenem Stand auf der Stage|Set|Scenery sind bislang der Internationale Verband der Architekten, Szenografen und Theatertechniker (OISTAT) und nationale Verbände aus China (CETA) den Niederlanden (VPT), Österreich (OETHG), Spanien (OISTAT España) und den USA (USITT) vertreten. Als Partnerverbände der DTHG sind für 2017 zusätzlich die Verbände aus Finnland (OISTAT Finland) und Taiwan (TATT) hinzugekommen.

 

Eine weitere neu geschlossene Kooperation mit dem Verband der Kostümschaffenden GTKos, der die Interessen der Kostümschaffenden in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertritt, trägt ebenfalls dieser Zielsetzung Rechnung und bereichert das Angebot der Stage|Set|Scenery auch inhaltlich durch die Durchführung einer dreitägigen Kostümschaffendentagung im Palais am Funkturm.

 

Nationale Verbände wie beispielsweise der Verband Deutscher Tonmeister (vdt), der Bund der Szenografen, die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger (GDBA), Association of Professional Wireless Production Technologies (APWPT) und die Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (igvw) sind ebenfalls zahlreich auf der Messe vertreten. Weitere internationale und nationale Kooperationen sind aktuell in Vorbereitung.

 

Alle oben genannten Verbände stehen Fachbesuchern für ihre Fragen jeweils an einem eigenen Messestand in Halle 22 zur Verfügung. Darüber hinaus wird es 2017 verschiedene Roundtables und Vorträge im Kongressprogramm geben, in denen es zum Beispiel um internationale Ausbildungsstandards oder eine Angleichung von technischen Normen gehen wird. Hier werden Ideen auf internationaler Ebene ausgetauscht und Ansatzpunkte für die länderübergreifende Zusammenarbeit konkretisiert.

 

Weitere Informationen zur Stage|Set|Scenery 2017 finden Sie unter www.stage-set-scenery.de.

 

Fotos der Stage|Set|Scenery 2015 finden Sie in druckfähiger Qualität hier zum Download. 

Einen Geländeplan der Stage|Set|Scenery mit der Hallenbelegung finden Sie hier. 

Die Stage|Set|Scenery im Überblick: 

Die Stage|Set|Scenery ist die führende internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik mit den Schwerpunkten Bühnenmaschinerie und Steuerung, Architektur und Fachplanung, Licht, Akustik, Ton, Video- und Medientechnik, Studiotechnologie, Events, Museums- und Ausstellungstechnik, Ausstattung und Dekoration, Maske, Kostüm und Sicherheitstechnik. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) durchgeführt, die auch für die in die Messe integrierte International Stage Technology Conference verantwortlich zeichnet. Die Stage|Set|Scenery findet alle 2 Jahre im Juni auf dem Berliner Messegelände statt.

Die Macht der Gefühle – Schauplätze des Fremden. Theater transkulturell und transmedial

Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig veranstaltet vom 1. bis 3. Juli 2016 das Symposium „Die Macht der Gefühle – Schauplätze des Fremden. Theater transkulturell und transmedial“. Das Symposium findet im Rahmen des Forschungsprojekts „Das Theater der Wiederholung“ unter der Leitung von Prof. Dr. Günther Heeg statt. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Fremdenhass, religiöser Fundamentalismus und von kulturellen Konflikten zerrissene Gesellschaften sind Kennzeichen unserer Zeit. Gelingendes Zusammenleben mit Fremden/Fremdem stellt ihre größte Herausforderung dar. Vor diesem Horizont fragt das Symposium nach den Möglichkeiten transkultureller Erfahrung im und durch Theater und untersucht die Bedeutung des Transmedialen dabei. Das Symposium bringt international angesehene Wissenschaftler mit Theatermachern aus dem In- und Ausland und dem wissenschaftlichen Nachwuchs des Instituts zusammen. Einer der Höhepunkte ist die Aufführung der renommierten japanischen Theatergruppe Chiten (Kyoto) von Brechts „Fatzer“ am Samstag, 2. Juli 2016, um 20 Uhr im LOFFT. Seinen Abschluss findet das Symposium am 3. Juli 2016 mit einem öffentlichen Workshop der Theatergruppe Chiten unter der Leitung des Regisseurs Motoi Miura.

Weitere Informationen zum Projekt: www.uni-leipzig.de/~theaterderwiederholung/

Markéta Trösterová-Fantová – Artistic Director für die PQ2019

MarketaFentova

Die Organisatoren der Prager Quadriennale geben bekannt, dass die PQ 2019 unter der Leitung der neuen künstlerischen Direktorin Markéta Trösterov á-Fantova vorbereitet wird.

Die letzte PQ 2015 wurde von 180.000 Gästen besucht.

Zur Vorbereitung der nächsten Quadriennale 2019 wird  am 17. und 18. März 2016 ein Symposium im Archa Theater Prag stattfinden.

Qualifizierungslehrgang für Abteilungsleiter/-vorstände und Teamleiter startet am 18.1.2016

Qualifizierungslehrgang für Abteilungsleiter/-vorstände und Teamleiter: Start am 18.01.2016 an der Event-Akademie der EurAka Baden-Baden

RZ_EU_Logos_120925b.indd

Vom Mitarbeiter/Kollegen zur Führungskraft in Theatern, Veranstaltungsstätten und Rundfunkanstalten. Dieser Qualifizierungslehrgang wurde von der EurAka Baden-Baden gGmbH in Zusammenarbeit mit der DTHG und in Absprache mit dem Deutschen Bühnenverein entwickelt. Die Erwartungen der Geschäftsleitung/Theaterleitung an die neue Führungskraft sind hoch, denn die Betriebs- und Produktionsabläufe müssen effektiv und reibungslos gewährleistet sein. Neben der fachlichen Kompetenz wird ein klarer Führungsstil erwartet. Die Übernahme von Führungsverantwortung ist für viele Mitarbeiter ein sehr wichtiger Schritt in ihrer beruflichen Entwicklung. Dieser Lehrgang unterstützt beim Rollenwechsel vom bisher „gleichrangigen“ Kollegen zum Vorgesetzten.

Lehrgangsziel: Durch Professionalisierung in den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Arbeitsmethodik, Zeit- und Erfolgsmanagement, Handlungskompetenz, Führungsinstrumente, Kommunikation, Planung, Organisation, Durchführung und Erfolgskontrolle werden die Teilnehmer darauf vorbereitet, einen eigenen, zielgerichteten Führungsstil zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen.

Zielgruppe: Alle interessierten Personen aus Theatern und Rundfunkanstalten sowie anderen Veranstaltungsstätten, die dort z. B. in den Bereichen Bühne und Werkstätten arbeiten: Meister, Seitenmeister, Vorarbeiter, Requisiteure, Bühnenmaler/Plastiker, Schreiner, Schlosser, Gewandmeister, Maskenbildner, Haustechniker, technische Leiter.

Nächster Termin:

QLA16.1
1. Woche 18.01.2016 – 22.01.2016
2. Woche 01.02.2016 – 05.02.2016

Es sind noch wenige Plätze frei! Mehr Informationen im angehängten Anmeldeformular und unter www.euraka.de/qla.

Seminarangebot zur novellierten Betriebssicherheitsverordnung

cover_betriebsssicherheitsverordnung

Arbeitssicherheit in Theatern, Veranstaltungsstätten, Studios und deren Werkstätten

Mit der Novellierung der Betriebssicherheitsverordnung wird die Eigenverantwortung von Unternehmern noch stärker gefordert. In Bezug auf die Sicherheit der Arbeitsmittel, technischen Einrichtungen und der Schulungen der Mitarbeiter müssen die Theater- und Veranstaltungsbetriebe mittlerweile selbst alle notwendigen Maßnahmen veranlassen – sonst besteht ein erhebliches Haftungsrisiko. Aber wissen Sie immer genau, wie die Regelungen der Betriebssicherheitsverordnung im Unternehmen praktisch umzusetzen sind?

Die EurAka Baden-Baden bietet am 15. Januar 2016 ein Schulungsseminar an, dass die „Anforderungen der novellierten Betriebssicherheitsverordnung an Theaterbetriebe“ vermittelt und nicht nur alle wesentlichen Inhalte der Betriebssicherheitsverordnung, sondern auch konkrete Hilfestellungen für die Umsetzung in der betrieblichen Praxis thematisiert.

Eine Anmeldung ist ab sofort unter dieser Adresse möglich:

http://www.euraka.de/bsv/

Konferenz des ITI: “Independent Theatre in Contemporary Europe: Structures – Aesthetics – Cultural Policy” vom 2. bis 4. Dezember in Hildesheim

Unter dem Titel “Die Rolle der Freien Theater im europäischen Theater der Gegenwart: Studien zu strukturellen und ästhetischen Veränderungen” hat ein Forschungsteam unter der Leitung von Prof. em. Dr. Manfred Brauneck untersucht, wie sich die europäische Theaterlandschaft und vor allem die freie Theaterszene seit den 1960er Jahren verändert haben.

Die Ergebnisse der zahlreichen im Rahmen des Projekts entstandenen Studien werden vom 2. bis 4. Dezember auf einer vom Deutschen Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) organisierten Konferenz auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg in Hildesheim präsentiert. Im Rahmen der Konferenz werden zudem europäische Theaterexperten über aktuelle Entwicklungen und künftige Herausforderungen für Künstler in der Freien Theaterszene diskutieren.

Die Anmeldung zur Teilnahme an der Konferenz ist bis zum 29.11.2015 unter diesem Link möglich.

Das 5-jährige Forschungsprojekt wurde ermöglicht aus Mitteln des Balzan-Preises der Internationalen Balzan Stiftung. Mit diesem wurde Manfred Brauneck, ehemaliger Direktor des Hamburgischen Zentrums für Theaterforschung, im Jahr 2010 für sein Werk “Die Geschichte des Theaters in all seinen Ausdrucksformen” ausgezeichnet

 

3. Deutscher Inspizientenkongress

inspikongress3klein

Vom 5. bis 8. Juli 2015 findet in Nürnberg der 3. deutsche Kongress der Inspizienten statt. Rund 50 Inspizienten diskutieren in diesen Tagen über Fragen, Probleme und Perspektiven ihres Berufes. Dabei stehen Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung ebenso im Mittelpunkt wie Fachgespräche zum Thema Bühnensicherheit oder Workshops zur Konflikt- und Stressbewältigung.

Der 3. Deutsche Inspizientenkongress wird unterstützt durch das Staatstheater Nürnberg und die DTHG, die durch ihre Beauftragten Katrin Reichardt und Ralph Hönle (u.a.) vor Ort vertreten ist.