Termine und Veranstaltungen

Dez
6
Mi
DTHG Regionaltagung der Gruppe Ost @ Theater Rudolstadt
Dez 6 um 10:00 – 16:00

ab 9:00 Uhr
Anreise, Empfang und Frühstück

10:00 Uhr Begrüßung
Steffen Mensching Intendant und GF, Thüringer Landestheater Rudolstadt
Manfred Kolb, Technischer Direktor
Martin Suschke, Frank Schreiter, DTHG RG Ost

10:15 Uhr VersammlungsstättenVO – Betrieb einer Versammlungsstätte
Frank Witte, Dozent und GF
Thüringer Event Akademie Weimar

11:15 Uhr Fragen zum Thema

11:30 Uhr Pause

11:45 Uhr  Bolero Wireless Intercom – Die neue Freiheit in der Kommunikation
Andreas Mohnke, RIEDEL Communications GmbH & Co. KG

12:00 Uhr Besichtigung der Theaterräume und Übergang zur Interimsspielstätte „Stadthaus“
Manfred Kolb

13:00 Uhr Mittagspause
im Foyer Stadthaus,
Rückweg zum Schminckkasten

14:00 Uhr adunas Inspizientensystem – Moderne Inspizientenanlage auf SPS-Technik basierend. Durch modulare Bauweise für jede Theatergröße und deren Anforderungen geeignet.
Hans Hermann Hönsch- HFE Leipzig

14:30 Uhr MXWendler-Mediaserver
Hendrik Wendler, GF device+context Weimar

15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr DTHG Informationen
• BTT 2018
• aktuelle Projekte
Karl-Heinz Mittelstädt,
Peter Meißner, Vorstand DTHG

16:00 Uhr Festigkeitsanalyse von verleimten Theaterlatten
Christoph Michael Hoppermann

16:30 Uhr Ende

anschließend: Besuch des Weihnachtsmarktes

Apr
16
Mo
Regionaltung der DTHG Gruppe West @ Theater Mönchengladbach
Apr 16 um 10:00 – 17:30

 

Einladung zur Regionaltagung der Gruppe West

Montag, den 16. April 2018
Theater Mönchengladbach
Odenkirchener Str. 78
41236 Mönchengladbach

Thema: Tag der Gefahr !

Programm:

• 10:00 – 10:10 Begrüßung und Einführung
Martin Högg und Volker Rhein

• 10:10 – 10:30 Begrüßung: Michael Grosse, Generalintendant

• 10:30 – 10:40 Zwei Spielorte, eine Werkstatt
Rainer Lauwigi

• 10:40 – 10:50 Gefährdungsbeurteilung von Theaterproduktionen, ein Istzustand
Volker Rhein

• 10:50 – 12:00 Gefährdungsbeurteilung in Theatern, Vergleich externe/interne FASI
Aufteilung der GB in die verschiedenen Bereiche
Kerstin Budde und Alexandra Kaiser

• 12:00 – 12:20 Firmen stellen sich vor – Firma Pieter Smit – Firma Cast

• 12:20 – 13:05 Mittagspause

• 13:05 – 13:50 DTHG Aktuell: BTT2018, IGVW: neue Branchenstandards u.a.
Wesko Rohde, Arved Hammerstädt, DTHG Vorstand

• 13:50 – 15:20 Besondere szenische Darstellung – Unterstützung eines Stuntcoordinators – Arbeiten mit Kindern
Kerstin Budde, Alexandra Kaiser und Rene Lay

• 15:20 – 15:40 Kaffeepause

• 16:00 – 17:00 Führung durch das Haus

• 17:00 – Gespräche mit den Kollegen beim Feierabendbier

Das Frühstück wird gesponsert durch die Firma Pieter Smit und CAST

Anfahrt:
Fahren Sie bitte bis zum Hauptbahnhof Rheydt. Wenn Sie aus dem Bahnhof kommen, überqueren Sie den Busbahnhof und gehen in die Vierhausstr. Nach ca. 200 Metern liegt das Theater Mönchengladbach rechter Hand.

 

Apr
18
Mi
Regionaltagung der DTHG Gruppe Mitte @ Kurhaus Bad Vilbel
Apr 18 um 10:00 – 16:30

Thema:

Burgfestspiele, Kulturbauten und Konzepte einer Mittelstadt, 

Veranstaltungs-/Besuchersicherheit bei Open Air Veranstaltungen, Freilichtbühnen, Festivals.

Erfahrungsaustausch, rechtliche Grundlagen und was Sie schon immer mal fragen wollten…

• 09:30 Einlass

• 10:00 Begrüßung
Regionalleiter DTHG Bernd Klein und Mario Lefeber

• 10:10 DTHG aktuell – Vorstandsmitglieder berichten
Karl-Heinz Mittelstädt, DTHG Vorstand

• 10:30 satis&fy AG internationalen Anbieter für Event- und Medientechnik
Tobias Holler

• 10:45 Bauprojekte im Kulturbereich der Stadt Bad Vilbel
Projekt Stadthalle, die Sanierung des Kurhauses und die Maßnahmen im Umfeld der Burgfestspiele
Claus-Günther Kunzmann

• 11:30 Rundgang Burgfestspiele
Claus-Günther Kunzmann

• 12:45 Mittagspause

• 13:15 Besuchersicherheit/Veranstaltungssicherheit/Open Air Veranstaltungen
Christian A. Buschhoff

• 14:00 Erfahrungsaustausch und offene Diskussionsrunde
mit Christian A. Buschhoff und Martin Scherffig

• 16.00 Ende der Veranstaltung

Anreise:

Im Interesse der Anwohner rund um die Burg bitten wir Sie, gezielt die umseitig ausgewiesenen Parkplätze anzufahren. Der CITY Parkplatz am Kurhaus, erreichbar über die Kasseler Straße/Niddastraße, ist ab 20 Uhr kostenfrei.
Bitte beachten Sie, dass der Parkplatz an der Heinrich-Heine-Straße (FFH/Hassia)während des Vilbeler Marktes nur eingeschränkt nutzbar ist, ebenso während des jährlichen REWE-Family-Day.
Beide große Parkplätze sind ca. 10 Minuten Fußweg von der Burg entfernt.
Wir danken für Ihre Rücksichtnahme.
Bad Vilbel ist sehr gut an das RMV-Netz angebunden:
Bahnverbindungen:
S-Bahn S6 Frankfurt/Süd – Bad Vilbel – Friedberg
Bahn-Linie 34 Stockheim – Frankfurt (über Bad Vilbel)
Busverbindungen nach Bad Vilbel:
Linie 30 Frankfurt-Sachsenhausen Hainer Weg – Bad Vilbel (über Konstablerwache)
Linie 65 Karben-Petterweil – Bad Vilbel
Linie 26 Rosbach v.d.H. – Bad Vilbel (über Karben)
Mai
3
Do
Regionaltagung der DTHG Gruppe Süd @ Theater Regensburg
Mai 3 um 8:30 – 15:30

DTHG Regionaltagung Gruppe Süd
Theater Regensburg – Marinaforum – Junges Theater


Bismarckplatz 7
93047 Regensburg

Programm:

9:00 Uhr
Frühstück (Foyer Neuhaussaal-Theater Regensburg)

09:30 Uhr
Begrüßung, Produktvorstellung &  DTHG Info
– Waltraut Parisot (GD, Theater Regensburg)
– Michael Hübner (TD Theater Regensburg)
– Klaus Haarer, Ernst Schiessl (DTHG Regionalleiter)
– Produktvorstellung (Jakob Meier, Feiner Lichttechnik)
– Karl-Heinz Mittelstädt (DTHG-Vorstand)

11:00 Uhr
Busfahrt zum Marinaforum

11:30 Uhr
Besuch Marinaforum
– Führung und Erläuterungen durch TL Marinaforum, Klaus Blobner
– Erläuterung zum Lichtkonzept durch Gerd Feiner (Feiner Lichttechnik)

12:30 Uhr
Bus-Rückfahrt zum Theater

13:00 – 14:00 Uhr
Mittagessen im Kneitinger (Selbstzahler)

14:00 Uhr
Variable Tribünentechnik im Jungen Theater
– Variable Technik in der Studiobühne JUNGES THEATER –
Führung und Erläuterung durch Michael Hübner

NEU
15:00 Uhr
Digitale Drahtlossysteme am Beispiel von Axient Digital
Produktvorstellung durch Jens Stellmacher (SHURE)

ca. 16:00 Uhr
Ende des Regionaltreffens

WIR DANKEN DEN FIRMEN FEINER LICHTTECHNIK UND SHURE
FÜR DIE UNTERSTÜTZUNG DER VERANSTALTUNG.


Mai
16
Mi
DTHG Regionaltagung der Gruppe Ost @ Oper Leipzig
Mai 16 um 10:00 – 16:00
Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Ost
Mittwoch, den 16. Mai 2018
10:00 – 16:30 Uhr
in der Oper Leipzig, Probebühne 2
Bühneneingang Goethestraße

Thema: Zukunft LED
Programm:
ab 9:00 Uhr
Anreise, Empfang und Frühstück
10:00 Uhr
Begrüßung
Ulrich Jagels, Verwaltungsdirektor Oper Leipzig
Oliver Gerds, Technischer Direktor Oper Leipzig
Frank Schreiter, DTHG RG Ost
Martin Suschke, DTHG RG Ost
10:15 Uhr
Planungssicherheit bei der LED-Beleuchtung
Bewertungskriterien einer LED
aktuelle nationale und europäische Entwicklungen auf dem Leuchtmittelmarkt
Heiko Becker, Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI)
11:45 Uhr
Pause
12:00 Uhr
DTHG Informationen
Wesko Rohde, Arved Hammerstädt, Peter Meißner; Vorstand DTHG
Hubert Eckart, GF DTHG
12:30 Uhr
Mittagspause Kantine der Oper Leipzig
13:30 Uhr
“Vorhang auf für Gesundheit” – betriebliches Gesundheitsmanagement
Modellprojekt der Oper Leipzig in Kooperation mit der AOK PLUS
Monique Scheufler, AOK PLUS, Beraterin Gesundheitsförderung
14:15 Uhr
Kaffeepause
14:30 Uhr
Bühnenlicht – in Zukunft nur LED ?
Möglichkeiten des neuen VL1100 LED von Vari*Lite und weiterer LED Bühnenscheinwerfer in der Praxis
Daniel Frigger, cast C.Adolph & RST Distribution GmbH
15:00 Uhr
Führung Bühne, Schnürboden
Oliver Gerds, TD Oper Leipzig
und Führung Lichtkabinett Oper Leipzig
Michael Röger, Beleuchtungsinspektor Oper Leipzig
15.45 Uhr
Wechsel der Führungen
16:30 Uhr Ende
für Interessierte ist der Besuch der Probe ab 19:00 Uhr möglich!
Wir danken für die freundliche Unterstützung von:
– Oper Leipzig

– TAL Chemnitz

ZVEI

ERCO

– AOK PLUS

– CAST RST
Hinweise zur Anreise:
Parken:
Parkhaus Augustusplatz, Einfahrt: Augustusplatz 15
Bahnanreise:
Hauptbahnhof – 7 Minuten Fußweg zur Oper Theater

 

Mai
24
Do
DTHG Regionaltagung der Gruppe Nordost @ Komische Oper Berlin
Mai 24 um 9:00 – 16:00
Einladungen zur Regionaltagung der Gruppe Nordost

Donnerstag, den 24. Mai 201
Komische Oper Berlin,
Behrenstraße 55-57,
10117 Berlin,
Spiegelfoyer – Eingang über Bühneneingang Behrenstraße
Thema: Brandschutz und Sicherheitseinrichtungen
Die neue Musterversammlungsstättenverordnung stellt veränderte Anforderungen an den Brandschutz.
Wie sehen diese aus und was bedeutet es für die Umsetzung im Bestand bzw. einem Um- oder Neubau?
Mit dem Brandschutz eng verbunden sind die Löscheinrichtungen.
Eine gerade in Berlin wieder aktuelle Thematik ist die unbeabsichtigte Auslösung von Sprühflutanlagen.
Der Einbau von Sprühnebelanlagen kann große Schäden verhindern.

Ablauf:
9:00 – 9:30 Uhr
Frühstück im Clubraum Casino

Begrüßung
Anja Dansberg und Martina Meyer, Regionalleiterinnen DTHG NordOst

Willkommen in der Komischen Oper Berlin
Daniel Kaiser und Frank Köckritz, Komische Oper Berlin

Stagecast – Einfache Handhabung der Videomittschnitte von Proben und Premieren
Ismet Boskurt, Firma Salzbrenner media GmbH

Bühnenlicht – in Zukunft nur LED ?
Was bedeutet das (mögliche) Ende des Halogenlichts im Theater ?
Daniel Frigger, cast C.Adolph & RST Distribution GmbH

Neue MStättVo – welche Veränderungen ergeben sich für den Brandschutz
Hans Dohmen, Skena Planungsgesellschaft GmbH und
Kerstin Klode, Beratungs- und Schulungsleistung für Veranstaltungsstätten

DTHG Aktuell
BTT 2018 in Dresden,
IGVW neue Branchenstandards
Olaf Grambow, Arved Hammerstädt und Hubert Eckart, DTHG Vorstand und Geschäftsführung

Ca. 12:00 Mittagspause im Clubraum Casino

Brandschutz 4.0 im Theater
Personen schützen, Werte sichern!
Vom Umgang mit modernen Löschanlagen in (denkmalgeschützten) Veranstaltungsbetrieben
Wesko Rohde, Projektberater Kulturbauten und Vorstand DTHG

Führung durch die Komische Oper

Ende der Veranstaltung gegen 14.30 Uhr.

Wir danken der Komischen Oper Berlin sowie den Firmen Salzbrenner media GmbH und cast C.Adolph & RST Distribution GmbH für Ihre freundliche Unterstützung.

 

Jun
13
Mi
59. Bühnentechnische Tagung der DTHG @ Ostra Park Dresden
Jun 13 um 10:00 – Jun 14 um 18:00

Alle Infos zur 59. Bühnentechnischen Tagung der DTHG finden sie hier.

Nach dem Kauf erhalten Sie automatisch Ihr Ticket mit einem QR-Code, den Sie auf Ihrem Smartphone oder ausgedruckt zur Einlasskontrolle bitte mitbringen. Zur Inanspruchnahme des Rabattes für DTHG-Mitglieder ist darüber hinaus die Vorlage des Mitgliedausweises notwendig.

*** Alle Preise zzgl. 19% Umsatzsteuer.

RoundTable: Netzwerk – Frauen im Theater @ RoundTable 1
Jun 13 um 10:30 – 12:00

Strukturen müssen sich ändern, damit wieder mehr Menschen im Theater arbeiten wollen. Moderne Lebensentwürfe passen nicht zu alten hierarchischen Strukturen.
Was brauchen wir, damit mehr Frauen in Leitungspositionen kommen?
Best Pratice: Vertragsverhandlungen – was ist meine Arbeit wert?
Vernetzung der Frauen aus allen Gewerken vor und hinter der Bühne für ein modernes zukunftsfähiges Theater.

Referentinnen: Anja Dansberg, Martina Meier, Heidi Semmler

Autokrat oder Teamleader? Führungskompetenz kann man erlernen! @ RoundTable 3
Jun 13 um 11:00 – 12:30

Führungsmodelle aus Wissenschaft und modernem Coaching sind gut geeignet die Kompetenz einer angehenden oder bereits tätigen Führungskraft zu fördern. Zufriedene und erfüllte Mitarbeiter am Arbeitsplatz zu haben ist die beste Voraussetzung für den Erfolg eines Unternehmens der Veranstaltungs- und Kulturbranche. Strukturiertes uns systematisches Arbeiten auf der Führungsebene, mit klaren Zielen und demokratischen Werten, schenken eine wechselseitige Wertschätzung und Anerkennung. Das Anwenden von modernen Führungsinstrumenten lässt nicht nur die Arbeitsbereitschaft wachsen, sondern verbessert wesentlich die Arbeitsatmosphäre. Das Führen von Mitarbeitern und Teams ist sicherlich eine herausfordernde und nicht immer leichte Aufgabe. Sie verlangt deshalb Führungskompetenz in vielerlei Hinsicht, um Verhalten zu ändern und Mitarbeiterpotenziale optimal zu erschließen. Intelligent Führen – und dabei die eigene Authentizität und Vorbildfunktion nicht zu verlieren, ist erlernbar, bereitet Freude und weckt Begeisterung.

Referent: Walter Mäcken

CARGO – Neue Anwendungsfelder des Schwerlastschienensystems der Gerriets GmbH @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 11:15 – 11:35

Die Anwendungsfelder des Schienensystems CARGO sind vielseitig: Neben dem klassischen Einsatzbereich als Schwerlastschiene (unter anderem für LED-Panels oder Dekorationselemente) kann sie auch in technischen Decken integriert oder als Laststange genutzt werden. In der Bühnentechnik kann CARGO außerdem als Scheinwerfergeländer an einer Arbeitsgalerie zur Positionierung der Spots verwendet werden.

Referent:

Andreas Bickel (Gerriets GmbH)

“Reinigen mit Ozon” an Theatern – Potentiale und Risiken @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 11:45 – 12:05

“Reinigen mit Ozon” an Theatern – Potentiale und Risiken

1. Kostümreinigung

2. komplette Gebäudereinigung – insbesondere auch Tanzböden

Referent:

Roland Krüger (1st selection),

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 13 um 12:00 – 12:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Roundtable des “Inspizienten-Netzwerk” @ RoundTable 1
Jun 13 um 12:30 – 14:00

 

Offene Gesprächsrunde mit Rückblick und Ausblick zur Vernetzung und Qualifizierung der Inspizienten

Moderation:

Katrin Reichardt, Ralph Hönle (DTHG-Beauftragte)

Konzept des IP-basierten Mischpults AVATUS @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 12:45 – 13:05

AVATUS ist das neueste Mitglied der Mischpult-Familie aus dem Hause Stage Tec und die Audio-Konsole der Zukunft. Das innovative Konzept nutzt die Vorzüge der IP-Technologie voll aus. Die zentrale Steuerung des Pultes stellt standardisierte TCP/IP-Schnittstellen zur Verfügung, über die die Konsole angebunden wird. Die Oberfläche selbst kann aus einem großen oder mehreren kleinen Modulen bestehen. Eine abgesetzte Verbindung über das Netz ist ebenso möglich, wie der Zugriff über Browser ganz ohne Hardware. In diesem Beitrag wird das innovative Konzept des IP-Mischpults detailliert vorgestellt.

Referent:

Alxander Nemes (Stage Tec GmbH)

Handlungsleitfaden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen für Beschäftigte der darstellenden Kunst @ RoundTable3
Jun 13 um 13:00 – 14:30

Handlungsleitfaden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
für Beschäftigte der darstellenden Kunst

Psychische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Ursachen für Krankenstände und Arbeitsausfälle (BAuA, 2013). So verwundert es nicht, dass Arbeitsplätze nicht mehr nur hinsichtlich ihrer physischen Belastungen und Gefährdungen, sondern auch in Bezug auf die psychischen Aspekte beurteilt werden.

Mit der hier vorliegenden Informationsbroschüre soll eine Hilfestellung zur Verfügung gestellt werden, um das psychische Gefährdungspotenzial für Beschäftigte der darstellenden Kunst einzuschätzen, Maßnahmen einzuleiten  und damit psychische Gefährdungen zu reduzieren.

Einen besonderen Beitrag leisten Leitfäden und Informationsbroschüren dort, wo sie die konkrete Arbeitsrealität der betreffenden Berufsgruppe abbilden. Denn neben vielen allgemeingültigen Problemstellungen gibt es berufsspezifische Aspekte, die nur behoben werden können, wenn sie gezielt betrachtet werden.

Referenten:

Kerstin Budde (That Hamburg), Wolfgang Heuer (UK NRW)

LED Linien Strahler versus Kontinuum Strahler @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 13:15 – 13:35

Heutzutage scheint es so wie wenn uns das Kunstlicht überrollen wird, wenn wir nicht rechtzeitig eine vergleichbare Option für die qualitativ sehr hochwertige Halogentechnik finden werden.  Denn die Auswirkungen welche die Europäische Kommission Ökodesign gemäß der Orientierung an den Prinzipien der Nachhaltigkeit den neuen Halogen Leuchtmitteln vorschreibt, lässt keinen großen Spielraum mehr zu:

Wenn es nach einem aktuellen Entwurf ginge, dann dürften ab 20. September 2020 auch keine Theater-Halogen Leuchtmittel  mehr in der EU hergestellt oder eingeführt werden. Alle Halogen Leuchtmittel für PC- Fresnel- Profilscheinwerfer, Verfolger und Cyclorama bis 2,5kW sind davon betroffen. Im Augenblick sind die 5kW Halogen Leuchtmittel zwar noch nicht auf der Abschussliste, doch auch hier steckt keinerlei Zukunft mehr dahinter und Alternativen sind gefragt:

Aber wie um Himmels Willen kann ich die gleiche künstlerische Lichtqualität eines Halogen Kontinuum Strahlers mit der LED Technik erreichen? Dieses Diodenlicht, welches ja nur eine Linie mit einer ganz bestimmten Elektromagnetischen Frequenz generieren kann?

In diesen wenigen Minuten meines Vortrages versuche ich einen Hoffnungsschimmer in die Welt des Diodenlichtes zu bringen, lassen wir uns gemeinsam darauf ein, ich freue mich!

Referent: Thomas Nell (Spotlight)

Erfahrungsaustausch im Kreis der Sachverständigen @ RoundTable2
Jun 13 um 13:30 – 15:00

Erfahrungsaustausch im Kreis der Sachverständigen

Vorstellung des überarbeiteten IGVW-Standard SQ P2 „Elektrokettenzüge“ und der DGUV-Fachinformation „Maschinentechnische Arbeitsmittel.

Die Roundtable-Veranstaltung ist eine Weiterbildung für ermächtigte Sach- verständige nach DGUV Grundsatz 315- 390 und ist vom Ausschuss für die Ermächtigung von Sachverständigen des Sachgebietes „Bühnen und Studios“ der DGUV anerkannt.

Mit der Teilnahme wird 1 Weiterbildungspunkt entsprechend der Verfahrensordnung für ermächtigte Sachver- ständige erworben.

Referenten:

Prof. Stephan Rolfes, Johannes Heinz

CAT V5 – Im Fokus Stummschalten von Sicherheitsfunktionen
Jun 13 um 13:45 – 14:05

Leistungsstark. Individuell. Sicher. Die CAT V5 Bühnensteuerung von Waagner-Biro vereint die besten Ideen in der Automatisierung von Theatern, Shows und Aufführungen in einem einzigartigen leistungsstarken Konzept.

„CAT V5 – IM FOKUS“ lenkt Ihren Blick auf jeweils ein Detail der CAT V5 Steuerung und erläutert seine Bedeutung für eine herausragende Nutzererfahrung unter Berücksichtigung einer modernen Betriebsführung und aktueller Normenlage.

Der Fokus „Stummschalten von Sicherheitsfunktionen“ im Anatomischen Theater der BTT stellt die Vorteile und normativen Rahmenbedingungen einer selektiven und temporären Stummschaltung von Sicherheitsfunktionen in der Bühnensteuerung vor.

Referent:

Oliver Brück Leitung Marketing & Vertrieb / CAT Waagner-Biro Luxembourg Stage Systems SA

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 13 um 14:00 – 14:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Bühnenlicht im Theater: Bald nur noch LED ? – Vorteile und Grenzen der Umstellung @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 14:15 – 14:35

LED Lichtquellen kommen immer mehr zum Einsatz. Daniel Frigger von cast vertieft das Thema durch einen grundsätzlichen Vergleich der Lichtquellen, Vor- und Nachteilen der eingesetzten Leuchtmittel und stellt den VL1100 LED vor .

Referent:

Daniel Frigger (Cast RST GmbH)

RoundTable für Werkstattleiter @ RoundTable 1
Jun 13 um 14:30 – 16:00

 

• Neubau der Werkstatt Staatsoper Hamburg – Stefanie Braun

• Projektsteuerung mit Collabtive – Wege aus dem Chaos – Hubert Eckart

• SQP7 Dekobau – Eine Zusammenfassung des aktuellen Standes – Stephan Rolfes

Moderation: Martin Högg

Schmal, sicher und leise, der redundante Prospektzug @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 14:45 – 15:05

 

Das redundante Antriebskonzept der HCWA Winde übertrifft die Vorgaben der DGU V17 und DIN 56950 und erfüllt die Forderung einiger Länder, die ein Hochmoment-Bremssystem verlangen und sich auf eine Überdimensionierung der Bauteile nicht verlassen. Im Vortrag wird der sicherheitsrelevante und redundante Kraftfluß der HCWA Winde erklärt und mit Hilfe einer Risikoanalyse die Einfehlersicherheit nachgewiesen.

Referent:

Maurycy  Sowka (ASM)

SERAPIDs neues Saalkonvertierungssystem und Anwendungen der Schubkettentechnik in der Veranstaltungsindustrie @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 15:15 – 15:35

Die Entwicklung der SERAPID Schubkette, beginnend mit dem genialen, vor fast 50 Jahren erfundenen Basis-Produkt hat zu immer komplexeren und anspruchsvolleren Fördersystemen geführt. Für die Veranstaltungstechnik bietet SERAPID heute unter anderem das voll automatisierbare Saalkonvertierungssystem QSX. Es bringt völlig neue Möglichkeiten für Veranstaltungsstätten, variable Auditorien und Mehrzweckhallen. Wir antworten damit auf den wachsenden Trend zu multifunktionalen Räumen, die schnell und einfach für verschiedenste Kulturereignisse konfiguriert werden können. QSX erlaubt die Konvertierung einer freien, ebenen Fläche zu einem Zuschauerraum mit flachen oder gestaffelten Sitzreihen. Die Sitzreihen können gerade oder, wie häufig aus ästhetischen oder akustischen Gründen gefordert, gebogen ausgeführt werden. Der Vortrag soll auch zeigen, was SERAPID in veranstaltungstechnischen Projekten zu leisten vermag – von der Planungsunterstützung über die Realisierung bis hin zur Inbetriebnahme-Assistenz und Übergabe an den Endkunden.

Referent: Klaus Würkner (SERAPID Deutschland GmbH )

IGVW SQ Q1 -1/2018 „Kompetenz der Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik“ @ RoundTable 3
Jun 13 um 15:30 – 17:15

Es wird ein Überblick über die Inhalte des 2017 überarbeiteten IGVW Standards „Kompetenz der Elektrofachkraft für Veranstaltungstechnik“ gegeben. Der IGVW Standard SQ Q1 definiert die notwendige Mindestkompetenz für den Einsatz als Elektrofachkraft im Arbeitsgebiet Veranstaltungstechnik und legt den Umfang für die dementsprechenden Qualifizierungsmaßnahmen fest.

Zu den Neuerungen gehört auch ein Upgrade-Modul, das ein Angebot für Personen darstellt, die nach dem alten, zurückgezogenen VPLT Standard SR 4.0 geschult wurden (bzw. nach alter Ausbildungsverordnung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik geprüft wurden). Weiterhin enthält der Standard nun auch ein Erweiterungs-Modul zur Errichtung und Betrieb von mobilen Stromerzeugern in der Veranstaltungstechnik.

 

Referent: Dipl.-Ing. Jörg Braeutigam ist bei der VBG (Verwaltungs-Berufsgenossenschaft) im Bereich Prävention beschäftigt und ist Mitarbeiter im Sachgebiet “Bühnen und Studios” der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung e. V. (DGUV).

RoundTable Arbeitsplatz Theater @ RoundTable 2
Jun 13 um 15:30 – 17:00

Was bedeutet das konkret? Welche Berufe betrifft das? Wie groß ist der Bedarf? Wie wirkt man dem Fachkräftemangel entgegen?
Diesen Fragen widmen sich DTHG und der Deutsche Bühnenverein in verschiedenen Gremien gezielt seit einem Jahr, um ausreichend qualifizierte Mitarbeiter im künstlerisch-technischen Bereich jetzt und zukünftig sicher stellen zu können.
Insbesondere geht es hier um die Entwicklung von Branchenstandards über die IGVW (Interessenwirtschaft Veranstaltungswirtschaft), die Feststellung des Personal- und Qualifizierungsbedarfs, die Implementierung des „Lebenslangen Lernens“ sowie die kritische Analyse der Attraktivität des Arbeitsplatzes Theater.
Wie soll Arbeit im Kulturbetrieb im Jahr 2030 aussehen und wie nutzen wir die Möglichkeiten technischer Innovationen für die Gestaltung großartiger Ereignisse? Wie wollen wir weiterbilden und weitergebildet werden?

Moderation:

Tanja Krischer (Deutscher Bühnenverein), Wesko Rohde (DTHG)

STAGE.Wiki – Intranet für’s Theater, Richtiges Wissen für Alle. @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 15:45 – 16:05

Bühnenplan und Beleuchtungsplan – Kein Papier, immer aktuell. Einrichtungen aus der Cloud.

Referent: Sepp Voigt;

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 13 um 16:00 – 16:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Eine Akademie für Digitalität und Theater? @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 16:15 – 16:35

Das Schauspiel Dortmund hat sich unter der Künstlerischen Leitung von Intendant Kay Voges seit 2010 zum “führenden deutschsprachigen Theaterlabor” (Die Welt) entwickelt. Insbesondere fokussierten sich die künstlerischen Arbeiten auf den Digitalen Wandel: technologisch und gesellschaftlich, in all seinen Facetten. Experimente mit neuen Videotechniken, Programmierern auf der Bühne, virtuellen Bühnenbildern und komplexen Algorithmen zur Steuerung von Licht und Video durch Musik wurden flankiert von einer detaillierten Auseinandersetzung mit den sozialen Folgen der Digitalen Revolution für die Menschen.

In seinem Kurzvortrag beschreibt der Dortmunder Dramaturg und Autor Alexander Kerlin die Arbeit an der Grenze zwischen Schauspieltheater, Bühne und digitalen Medien – und benennt die institutionellen Grenzen für diese notwendige Arbeit im gegenwärtigen Theatersystem: Warum können die Theater nicht so weiter machen, wie bisher? Welche Reformbedarfe gibt es? Wo liegen die Schwierigkeiten in der Neugestaltung der Arbeitsabläufe? Und welche Lösungen für den technologischen und inhaltlichen Wandel angesichts der Veränderungen durch die Digitalisierung hat das Schauspiel Dortmund bereits erarbeitet? Wie könnte man zu diesem Thema generell künstlerisch forschen?

Im Zuge seines Vortrags stellt Alexander Kerlin auch die weit vorangeschrittenen Pläne zur Gründung einer “Akademie für Digitalität und Theater” in Dortmund vor.

 

RoundTable der Arbeitsgruppe für Technische Direktoren @ RoundTable 1
Jun 13 um 16:30 – 17:45

Zwischenbilanz – ein Jahr Arbeitsgruppe für technische Bühnenvorstände, was wurde erreicht und wie geht es weiter?

Moderation:

Konstanze Gindl, Franz-Josef Münzebrock (DTHG-Beauftragte)

„touch and feel experience“ Radmaterialien für das Theater zum Anfassen! @ Anatomisches Theater
Jun 13 um 16:45 – 17:05

Radwerkstoffe an Hand von Cookies (ca. 8cm Durchmesser) erklären, Zuschauer können die Unterschiede erfühlen und sich so ein Bild von der Materialbeschaffenheit machen. Zusätzlich werden die Unterschiede von ungetemperten und getemperten Werkstoffen an Hand von Zerreißtests demonstriert.

Referent:

Holger Schöpgens, Sven Loos (Räder Vogel)

DTHG-Nacht der 59. BTT 2018 @ Ostra-Park Dresden
Jun 13 um 19:00 – Jun 14 um 0:00

Am Ufer des Sees im Ostra-Park zwischen den Ausstellungshallen findet am Mittwoch, den 13. Juni 2018 die DTHG-Nacht statt:

Live-Musik mit der Steffen Peschel Band, Tanz, ruhige Plätze für abendliche Gespräche, ein vorzügliches Menü mit Getränken, von der Vorspeise bis zum Dessert…dies alles und mehr sind im Eintrittspreis bereits enthalten.

Nach dem Kauf erhalten Sie automatisch Ihr Ticket mit einem QR-Code, den Sie auf Ihrem Smartphone oder ausgedruckt zur Einlasskontrolle bitte mitbringen. Zur Inanspruchnahme des Rabattes für DTHG-Mitglieder ist darüber hinaus die Vorlage des Mitgliedausweises notwendig.

*DTHG-Firmenmitglieder, die Aussteller sind, erhalten zwei Karten für die DTHG-Nacht gratis.

** DTHG-Firmenmitglieder können darüber hinaus zwei weitere Karten zum ermäßigten Preis erwerben.

*** Alle Preise zzgl. 19% Umsatzsteuer.

Jun
14
Do
RoundTable: Fachkräfte für Arbeitssicherheit @ RoundTable1
Jun 14 um 10:30 – 12:00

 

RoundTable Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Themen: Ablauf von inszenierungsbedingten Gefährdungsbeurteilungen am Beispiel der Inszenierungen:
“DIE RÄUBER” (Residenztheater München) und
“IL TRITTICO” (Bayerische Staatsoper).

Referent:

Klaus Haarer (DTHG-Beauftragter)

 

Szenische Beleuchtung mit ENIFLOOD LED Flächenstrahler, auch für Arbeits- Proben- und Orchesterlicht; Sicherheitsaspekte und Amortisation   @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 10:45 – 11:05

 

Halogen- und HMI-Licht wird in Theatern durch das neue Leuchtmittel LED ergänzt. Anhand des von Niethammer entwickelten und in Deutschland produzierten Flächenstrahlers ENIFLOOD 1000s wird aufgezeigt, wie man die Vorteile der LED-Technik nutzen kann, ohne neue Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Mit einer Leistung von 250Watt wird ein lichtstarkes homogenes Licht erzeugt, vergleichbar mit einem 2kW-Halogen-Fluter, das sich für szenische Anwendungen wahlweise über PWM oder Stromsteuerung sauber von 0 bis 100% dimmen lässt. Eine intelligente Software bietet viele Möglichkeiten, auch für den Einsatz als Arbeits- oder Probenlicht. Durch eine patentierte Wasserkühlung arbeitet der Fluter zudem lautlos, da keine Lüfter verbaut sind. Auch der Nachteil einer eventuellen Gesundheitsgefahr durch gefährliche photobiologische Gefahren wie bei anderen LED-Geräten, wird durch die Einhaltung der Schutzklasse 0 verhindert, wodurch ein für den Menschen gefahrloses Arbeiten gewährleistet wird. Anhand eines Beispiels wird auch aufgezeigt, wie kurz bei Flächenstrahlern die Amortisationszeit sein kann.

Referenten:

Mario Sprengel und Berthold Jäger (Niethammer Lichttechnik)

Aktuelles aus der nationalen und europäischen Normung in DIN NVBF Normenausschuss Veranstaltungstechnik Bild und Film sowie CEN/TC 433 Entertainment Technology  @ RoundTable 3
Jun 14 um 11:00 – 12:30

Obleute aus den nationalen Normungsgremien, Convener und Chairman aus der europäischen Normung informieren über Struktur, Zusammenarbeit und Projekte. Interessierte Gäste aus der Branche können so Normungsarbeit und aktuelle Themen direkt mit den Experten erörtern.

Referenten:

Andreas Bickel (DIN Beauftragter), Peter Meißner (DTHG-Vorstand), Peter Seinhäuser

RoundTable Berufsschullehrer: Erfahrungen mit den Zwischen- und Abschlussprüfungen nach neuer Prüfungsordnung für die Fachkraft für Veranstaltungstechnik @ RoundTable 2
Jun 14 um 11:00 – 12:30

Die ersten Durchläufe der Zwischen- und Abschlussprüfung nach Neuordnung der Fachkraft sind gelaufen oder voll im Gang. Bei unserem Roundtable für Berufsschullehrer wollen wir die Erfahrungen austauschen und auswerten. Neben Berufsschullehrern sind Prüfer und Interessierte ebenfalls herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Moderation:

Heinz Ruschmann, DTHG-Beauftragter

ETTE – play the game
Jun 14 um 11:45 – 12:05

Die DTHG hat gemeinsam mit den Verbänden und Organisationen VPT, OSAT (NL), STEP, Erasmushochschule (B) sowie STTF (Schweden) einen Mindestqualifikationsstandard für Bühnentechniker erarbeitet. Damit sollen in allen EU-Ländern künftig die Möglichkeit angeboten werden, nur Personen mit einer fachlichen Einstiegsausbildung auf einer Bühne im technischen Bereich einzusetzen. Die Präsentation erläutert die Inhalte und die Methodik parktischen Abschlussprüfung am Beispiel eines LEGO-Spieles.

Referenten: Hubert Eckart, Christian Buschhoff

 

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 14 um 12:00 – 12:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Die neue LED Saallicht Serie von GDS (Global Design Solutions) @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 12:15 – 12:35

Lichtqualität, Denkmalschutz, Dimmung und Effizienz: die hohen Anforderungen an LED-Produkte im Theater und wie GDS diese löst.

Wir stellen Ihnen die neue ArcSystem FTW (Fade To Warm) Serie vor, welche den Umstieg auf LED noch leichter macht. Denn: der Klimaschutz geht uns alle etwas an!

Referentin:

Anke Schierenbeck (VisionStage GmbH)

RoundTable Netzwerk Berufseinsteiger – Einsteigermentoring, Entwicklungsmöglichkeiten, Aufstiegschanchen, Teamplayer oder Befehlsempfänger? @ RoundTable 1
Jun 14 um 12:30 – 14:00

RoundTable Netzwerk Berufseinsteiger – Einsteigermentoring, Entwicklungsmöglichkeiten, Aufstiegschanchen, Teamplayer oder Befehlsempfänger?

Attraktivität von Theaterberufen, Moderne Arbeitstrukturen vs. Arbeitsalltag.

Das 2017 auf der Stage|Set|Scenery gegrüdnete Netzwerk für Berufseinsteiger ist eine Plattform zum beruflichen Austausch. Im Zentrum stehen Fragen der beruflichen Qualifikation, Vertragsgestaltung, Flexibilierungs von Arbeitsstrukturen, Aufstiegsmöglichkeiten und Handlungshilfen.

Moderation: Wesko Rohde, Christoph Hoppermann

Datenübertragung in der Bühnentechnik @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 12:45 – 13:05

Die mit der Zeit stetig wachsenden Anforderungen an die Datenübertragung machen auch in der Theaterbranche keinen Halt.

Mit der Einführung des Ethernet als gemeinsame Basistechnologie aller Industrial-Ethernet-Varianten, wachsen die industriellen Netzwerke immer enger zusammen. Industrial-Ethernet verzeichnet hohe Wachstumsraten, bleibt jedoch in der installierten Basis noch sehr weit hinter den klassischen Feldbussen zurück. Der Trend geht jedoch dahin, die Vorteile der Industrial-Ethernet-Technologie zu nutzen und ein einheitliches Kommunikationssystem umzusetzen, das einerseits eine gute Anbindung an die IT-Systeme in der Leitebene und andererseits gute Echtzeiteigenschaften für die Kommunikation der dezentralen Feldgeräte mit den Steuerungen ermöglicht.

Die Präsentation beinhaltet einen kurzen Abriss über die diversen Lösungen zur Datenübertragung aus dem Produktportfolio der Firma Conductix-Wampfler und mündet in die Produktvorstellung des neusten Datenübertragungssystems basierend auf der Schlitzhohlleiter-Technologie.

Referent:

Dominik Kübler (Conductix Wampfler GmbH)

RoundTable: 2018 – Die neue Prüfungsordnung „Meister für Veranstaltungstechnik“ @ RoundTable 2
Jun 14 um 13:00 – 14:30

Wenn es nach Plan geht, müsste das Sachverständigenverfahren bis zur BTT abgeschlossen sein.

Diese aktuelle Novellierung bringt viele grundlegende Änderungen, die bildungspolitisch gewollt sind, mit denen man sich unvoreingenommen und offen auseinandersetzen muss und die sicherlich auch kritisch zu betrachtet sein werden.

Wir wollen Sie ausführlich über die neue Prüfungsordnung informieren und mit Ihnen speziell aus dem Blickwinkel des Repertoirebetriebes das FÜR und WIDER diskutieren.

Bitte kommen Sie in Scharen und steigen Sie aktiv in die Diskussion ein.

Berichten Sie über all ihre guten und schlechten Erfahrungen und definieren Sie die Notwendigkeiten, die Sie daraus herleiten, denn auch dieser Abschluss ist nur eine Momentaufnahme.

Referenten:

Karl-Heinz Mittelstädt (DTHG-Vorstand), Peter Keune (DTHG-Beauftragter), Peter Meißner (DTHG Vorstand

Moderne Konzepte der Obermaschinerie, speziell zum Thema kompakte Seilwinden. @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 13:15 – 13:35

Immer mehr Spielstätten stehen vor der Herausforderung, dass ein Handkonterzugsystem oder ältere Obermaschinerie ersetzt werden muss oder dass es bei einer neuen Planung Zeit, Platz oder Budgetprobleme gibt.

Innovationen im Bereich von Seiltrommeln und der Steuerungstechnik erlauben die Produktion von leistungsstarken Seilwinden mit herausstechenden Eigenschaften in einem leichten und kompakten Paket. Die speziell für den Einrichtbetrieb Entwickelten Züge und Steuerungen lösen diverse Planungsprobleme der Obermaschinerie von Spielstätten.

Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die aktuellen Innovationen und Technologien.

Referent: Michael Lichter, ETC – Electronic Theatre Controls GmbH

LMP: Artiste Picasso – moderne LED Profiler Movinglights @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 13:45 – 14:05

LMP Produktmanager Olli Winkler wird anhand des neusten Zugangs in der preisgekrönten Artiste Serie von ELATION – dem Artiste Picasso – über die Beleuchtungsmöglichkeiten mit modernen auf einer leistungsstarken LED-Engine basierenden Movinglights referieren. Dabei werden die Vorteile moderner LED-Profiler im Allgemeinen und die des Artiste Picasso im Speziellen aufgezeigt.

Der Artiste Picasso eines der hellsten und funktionsreichsten LED-Movinglights am  Markt. Eine neue 620 Watt Kaltweiß-LED-Engine (6.800 K), kombiniert mit einem fortschrittlichen optischen System, erzeugt eine Lichtleistung von über 20.000 Lumen. Und das bei einem Bruchteil der Stromaufnahme vergleichbarer Entladungslampen. Außergewöhnlich leise, eignet er sich für den Einsatz in geräuschsensiblen Anwendungen. Im kompakten Design des Gerätes konnte ELATION eine ganze Reihe von Funktionen unterbringen, was den Artiste Picasso zu einem äußerst vielseitigen Movinglight macht.

Referent: Olli Winkler, Produktmanager Licht/ LED bei LMP.

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 14 um 14:00 – 14:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

LED – neueste Scheinwerfertechnik @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 14:15 – 14:35

Die Firma Werning Theatertechnik Theaterbedarf GmbH referiert über die neueste Generation von LED Movinglights mit Blendenschieberebene. Hierbei werden Erfahrungen, die durch direkten Vergleich verschiedener Hersteller in diversen Theatern gemacht wurden, vorgestellt. Welches Moving-Light ist für mich und mein Theater das richtige?

Referentinnen: Andrea und Alexandra Werning.

RoundTable: Die IGVW – viele neue Branchenstards!! @ RoundTable 3
Jun 14 um 14:30 – 15:30

SQQ1 – Elektrofachkraft Update

Der neue Standard Dekobau – SQP6

SQP5: Nicht ortsfeste Bühnen und Überdachungen

Branchenstandard Veranstaltungsleiter

Qualifikationsrahmen SQO011

Referenten:

Dietmar Bläs, Sacha Ritter, Hubert Eckart (IGVW)

Steuerungskonzepte im Wandel der Zeit – grandMA3 und Real-world fixtures @ RoundTable 1
Jun 14 um 14:30 – 15:15

Der Umgang mit Farbmischung, Positionsdaten und XYZ-Koordinaten, 3D- Modellen und Visualisierung im Alltag der szenischen Beleuchtung.

Referent: René Berhorst (MA Lighting International)

3D- und Hologrammprojektionen @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 14:45 – 15:05

Im Bereich Visual Effects hat sich in Bezug auf die Materialentwicklung in den letzten Jahren viel getan. Gerade im Bereich Hologrammprojektion ist die Entwicklung rasant fortgeschritten. Dieser Vortrag gibt einen Überblick über die neuesten Materialien und Verwendungszwecke, die 3D-Projektionen, Projection Mapping oder auch Projektion auf komplett durchsichtige Glasscheiben möglich machen. Anhang aktueller Projekte werden die neuesten Techniken aufgezeigt und erläutert.

Referent: Andreas Gause (Gerriets GmbH)

Riedel Communications:  BOLERO Standalone – die „Plug & Play“ drahtlose Intercom @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 14:45 – 15:05

Mit BOLERO Standalone werden die Möglichkeiten einer drahtlosen Intercom um bisher nicht im Markt verfügbare Funktionen erweitert. Das System kann durch einfache Vernetzung der Antennen auf eine Kapazität von bis zu 100 Antennen und 100 Beltpacks erweitert werden und benötigt hierfür keine Masterstation. Besondere Sicherheit bietet BOLERO nicht nur durch eine starke Verschlüsselung der Kommunikation, sondern durch eine einmalige Kombination von Spannungsversorgungs- und Datenredundanz. BOLERO kann ebenso mittels eines Interfaces an vorhandene Intercomsysteme angeschlossen werden. Bei diesem Vortrag werden die Fähigkeiten und die Funktionsweise von BOLERO demonstriert und die einfache Programmierung über Web-GUI vorgeführt.

Referent: Andreas Mohnke, Riedel Communications

Die Sanierung des Markgräflichen Opernhauses in Bayreuth @ RoundTable 2
Jun 14 um 15:00 – 16:15

Das Markgräfliche Opernhaus in der oberfränkischen Stadt Bayreuth ist ein Theaterbau des 18. Jahrhunderts. Am 30. Juni 2012 erhob die UNESCO das barocke Gebäude zum Weltkulturerbe und im April diesen Jahres wurde es, nach Verzögerungen durch Wasserschäden, feierlich wiedereröffnet.

Über die Herausforderungen und die gelungene Umsetzung des Projektes berichten und diskutieren Johannes Boehner (BMKI) und Ismet Bozkurt (Salzbrenner)

RoundTable: Der neue Standard Dekobau – SQP7 @ RoundTable 3
Jun 14 um 15:00 – 16:30

Der neue Branchenstandard SQP7 Dekorationsbau steht kurz vor der Fertigstellung. In diesem RoundTable wird der Inhalt vorgestellt und erläutert. Damit verbunden ist die Möglichkeit, vor der Veröffentlichung Fachleuten die Gelegenheit zu geben, den Entwurf zu kommentieren.

Die alltägliche Arbeit in der Veranstaltungs- und Produktionstechnik, in Theatern, in Theaterwerkstätten, im Messebau, bei Produktionen beinhaltet das Entwerfen, Konstruieren, Herstellen und Inbetriebnehmen sowie Verwenden von Dekorationen. Hierbei kann es sich um einfache Ausstattungsgegenstände, einfache raumbildende Bauteile handeln, aber auch um komplexe tragende Strukturen mit integrierter Beleuchtungs- oder Antriebstechnik. Die Europäische Union hat für das Herstellen und Inverkehrbringen von Produkten Richtlinien mit sicherheitstechnische Anforderungen für den freien Warenverkehr erlassen, die im Vorschriften- und Regelwerk zum Arbeits- und Gesundheitsschutz Niederschlag gefunden haben. Auch das Baurecht ist durch klare Regelungen und technische Standards geprägt. Diese Regelungen und Standards sind auf den Dekorationsbau nicht immer übertragbar. Diese Schrift berücksichtigt alle Lebensphasen von Dekorationen sowie die besondere Nutzung und die sich daraus ergebenden Anforderungen z.B. zeitlich kurze und begrenzte Nutzungen, Prüfungen bei jedem Aufbau, Überwachungen bei der Verwendung / Betrieb, etc.

Referenten:

Prof. Stephan Rolfes (Beuth Hochschule), Stefan Kluge (ZDF)

Tanz-Schwingböden im Bühneneinsatz @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 15:15 – 15:35

Tanz-Schwingböden kommen im modernen Bühnenbetrieb mit Tanzsparte immer mehr zum Einsatz. In Zeiten allgemeinen Gesundheitsbewusstseins wird der Einsatz dieser Böden vermehrt von Seiten der Tänzer, Betriebsräte und Berufsgenossenschaft gefordert, um den Tänzern dadurch ein gesundheitsschonendes Arbeiten zu ermöglichen.

Wie lässt sich ein Schwingboden gut in den täglichen Theaterbetrieb integrieren und vor welche Herausforderungen stellt ein solcher Boden die Mitarbeiter auf der Bühne? Diese und andre Fragen zum Einsatz von Schwingböden im Bühnenbereich werden in diesem Vortrag weiterführend behandelt.

Referent:

Thomas Sieber (Harlequin Floors Deutschland)

Fire, Ice and Magic @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 15:45 – 16:15

Firmenporträt und Produktpräsentation

Vorstellung verschiedener, am Markt verfügbarer Techniken zur Erzeugung Bodennebel. Erläuterung der Vor- und Nachteile dieser Techniken. Praktische Vorführung der Aqua-LowFog Bodennebel-Anlage und Erklärung der Funktionsweise.

Referent:

Andreas Tügel (Fire, Ice and Magic)

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 14 um 16:00 – 16:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Deutsche Prüfstelle für Veranstaltungstechnik @ Anatomisches Theater
Jun 14 um 16:15 – 16:35

Die DPVT arbeitet als unabhängige Zertifizierungsstelle für die Veranstaltungsbranche, sie wird von führenden Branchenverbänden getragen.

Ihre Hauptaufgabe ist die Etablierung von brancheneigenen Qualitätsstandards und die Zertifizierung von Produkten und Unternehmen aus der Veranstaltungswirtschaft, welche planerische, organisatorische und technische Leistungen für die Durchführung von Veranstaltungsproduktionen oder die Ausrichtung von Veranstaltungsstätten erbringen. Ihre Audits und Prüfungen gehen explizit auf die besonderen Bedürfnisse der Branche ein und ermöglichen die Qualitätsbewertung mit einem Höchstmaß an Objektivität.

Referentin: Martina Fritz, Geschäftsführerin

Philemon und Baucis @ historische Theatertechnik
Jun 14 um 17:00 – 17:30

Marionettenoper von Joseph Haydn
Eine Koproduktion des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters Bautzen mit den Landesbühnen Sachsen, Radebeul

 

 

 

 

Deutsch-Sorbisches Volkstheater bautzen, Probe zu “Philemon und Baucis”, Marionettenoper von Joseph Haydn, eine Koproduktion mit den Landesbühnen Sachsen
+++ Foto: SZ / Uwe Soeder +++

Antike trifft Barock. Jupiter verhängt, um die Menschen zu strafen und zu prüfen, ein Unwetter über die Welt. Ein Blitz tötet an ihrem Hochzeitstag die Braut Narcissa und Aret, den geliebten Sohn des alten Ehepaares Philemon und Baucis. Jupiter, der mit seinem Begleiter Merkur zur Moralinspektion, als Pilger verkleidet auf der Erde weilt, testet so die Treue der Menschen zu ihm. Die Götter erfahren Leid und Schmerz der beiden Alten, aber auch Gastfreundschaft und Hochachtung. Schließlich ist Jupiter so gerührt, dass er Aret und Narcissa wieder zum Leben erweckt. Philemon und Baucis, die überglücklich sind, werden mit einem Tempel und Auskommen beschenkt.

1773 schrieb Joseph Haydn auf Schloss Esterházy die Musik zu “Philemon und Baucis” als Eröffnungsoper für ein neues Marionettentheater. Dieses selten gespielte Werk wurde in einer Koproduktion mit dem Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen und den Landesbühnen Radebeul zu neuem Leben erweckt: in «altem» musikalischen Glanz mit dem «Ensemble Charpentier», das auf historischen Instrumenten musiziert, und mit großen Marionetten, die auf einer Barockbühne agieren.

Ausstatter Eberhard Keienburg hat auf die Bautzner Bühne ein barockes Kulissentheater gesetzt. Gemalte Prospekte im Hintergrund, ebenso gestaltete, von oben in den Bühnenraum hängende Sofitten und die in mehreren Ebenen von der Seite hereinfahrenden Kulissen erzeugen einen sich perspektivisch verjüngenden Raum. Mit einer zentralen Welle können alle diese Elemente gleichzeitig getauscht und so die Räume verwandelt werden.

Das Originalbühnenbild der Inszenierung können Sie auf der 59.BTT erleben. Ausstatter Eberhard Keienburg a.G. stellt es vor.

Ein Fest für Augen, Ohren, Herz und Sinn.

Dresdner Neueste Nachrichten

Das Projekt „Philemon und Baucis“ ist ambitioniert. … Wenn man, anders als Philemon und Baucis, versucht, die scheinbar gottgegebenen Grenzen zu überwinden, mehr tut, als sich mit dem Gegebenen abzufinden, wird man vielleicht nicht friedlich und mit allen versöhnt sterben, aber aufregend reizvoll leben. Das ist auch was.

Rainer Kasselt, Sächsische Zeitung

Regie: Therese Thomaschke
Ausstattung: Eberhard Keienburg a.G.
Marionettenbau: Udo Schneeweiß
Musikalische Leitung:  Jan Michael Horstmann a.G.
Puppenspieler: Jan Schneider, Moritz Trauzettel, Andreas Larraß, Michelle Bray, Marie-Luise Müller, Annekatrin Weber
Sänger:  Kay Frenzel, Antje Kahn, Youngjune Lee , Anna Erxleben a.G.
Chor der Landesbühnen Sachsen
Ensemble Charpentier der Elbland Philharmonie Sachsen a.G.

Die nächsten Aufführungen können Sie am 2. November und 22. Dezember 2018 in Bautzen erleben

Societätstheater: Vorstellung: “Biographie-Ein Spiel” (Max Frisch) @ Societätstheater Dresden
Jun 14 um 20:00 – 22:00

Diese Vorstellung ist für sehende, sehbehinderte und blinde Menschen geeignet!

Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte? Ein amüsantes Spiel über das Leben wie es sein sollte und wie es letztlich ist.

Max Frisch schrieb das Stück im Jahr 1967 und im Jahr 1984 passenderweise noch einmal um. Es avancierte an den deutschsprachigen Bühnen zum viert meist gespielten Theaterstück Frischs, nach den Erfolgsstücken „Andorra“, „Biedermann und die Brandstifter“ und dem vielfach fürs Theater inszenierten Roman „Homo Faber“. In Frischs Werken geht es häufig um die Um- oder Neukonstruktion der eigenen Biografie.
Jun
15
Fr
Führung durch das Schauspielhaus des Staatsschauspiels Dresden @ Staatsschauspiel Dresden
Jun 15 um 10:00 – 11:30

Das Schauspielhaus wurde von 1911 bis 1913 von William Lossow und seinem Schwiegersohn Max Hans Kühne im Stil des Neubarock und Jugendstil erbaut. Da sich das Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Zwinger befindet, wurde die diesem zugewandte Außenseite an die Architektur angepasst und mit Arkaden und barocken Schmuckelementen versehen. Aufgrund der Enge des Grundstücks zwischen den umgebenden Gebäuden war ein Verzicht auf eine Seiten- und eine Hinterbühne nötig. Mit der (heute denkmalgeschützten[2]) Bühnentechnik des Hauses, unter anderem großen wasserhydraulisch betriebenen Hebewerken für die neuartige Versenk-Schiebe-Bühne, realisierte der technische Direktor Adolf Linnebach die modernste Bühnenanlage der damaligen Zeit. Der Bühnenboden war dreigeteilt, die Hubpodien (18 × 6 Meter) konnten einzeln nach unten gefahren werden. Zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt der Bühne lag ein Abstand von 12 Metern. Das Haus hatte zur Eröffnung im Parkett und auf drei Rängen eine Zuschauerkapazität von 1312 Plätzen.[2]

Führung durch die neuen Theaterwerkstätten der Staatsoperette und des Theaters Junge Generation Dresden @ Treffpunkt Vorplatz Werkstatt
Jun 15 um 10:00 – 11:30

Beim Neubau der Spielstätten für die Staatsoperette und das tjg. theater junge generation im Kraftwerk Mitte gab es aus Kostengründen den schmerzlichen Einschnitt, den Werkstatt-Standort losgelöst von den Bühnen neu zu bauen. Entstanden ist am alten Standort des tjg in Dresden-Cotta, ca. 4km vom Kraftwerk Mitte entfernt, ein moderner und großzügiger Werkstatt-Neubau. Dort arbeiten die Werkstätten beider Theater in gemeinsamen Räumen, aber mit getrennten Personalstrukturen.

Theaterführung durch das Kraftwerk Mitte: Staatsoperette und Theater Junge Generation @ Kraftwerk Mitte Dresden
Jun 15 um 10:00 – 11:30

Das ehemalige Kraftwerk Mitte Dresden, ein imposantes Industriedenkmal aus dem 19. Jahrhundert, hat sich verwandelt. Dresden freut sich über einen einzigartigen Kunst-, Kultur- und Kreativstandort. Exzellente Lage, beeindruckende Architektur, innovative Ideen: Ein neuer Magnet mitten in Dresden.

Seit 2008 trieb die Landeshauptstadt die schrittweise Revitalisierung der denkmalgeschützten Brache voran. Das Herz der Planungen war dabei der Neubau der Staatsoperette Dresden und des tjg.theater junge generation auf dem Gelände.

Am 16.12.2016 öffneten Staatsoperette Dresden und tjg. theater junge generation ihre Türen am neuen Standort mit einem offiziellen Festakt. Jetzt stehen die Türen der Theater im neuen Haus offen.

Die Staatsoperette gehört zu den wenigen Theatern im deutschsprachigen Raum, die sich den Genres Operette, Oper und Musical verschrieben haben – und das schon seit über 70 Jahren.

Das tjg. theater junge generation ist Deutschlands größtes eigenständiges Kinder- und Jugendtheater mit den 3 Sparten Schauspiel, Puppentheater und Theaterakademie mit 3 verschiedenen Spielstätten im Kraftwerk Mitte. Die Weichen für den Umbau und die Nutzung der restlichen Gebäude sind bereits gestellt. In den nächsten beiden Jahren werden hier ein Puppentheater-Museum, ein Programmkino, das Dresdner Medienkulturzentrum und weitere gastronomische Angebote das Gesamtareal bereichern.

 

 

 

Führung durch das Schauspielhaus des Staatsschauspiels Dresden @ Staatsschauspiel Dresden
Jun 15 um 12:00 – 13:30

Das Schauspielhaus wurde von 1911 bis 1913 von William Lossow und seinem Schwiegersohn Max Hans Kühne im Stil des Neubarock und Jugendstil erbaut. Da sich das Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Zwinger befindet, wurde die diesem zugewandte Außenseite an die Architektur angepasst und mit Arkaden und barocken Schmuckelementen versehen. Aufgrund der Enge des Grundstücks zwischen den umgebenden Gebäuden war ein Verzicht auf eine Seiten- und eine Hinterbühne nötig. Mit der (heute denkmalgeschützten[2]) Bühnentechnik des Hauses, unter anderem großen wasserhydraulisch betriebenen Hebewerken für die neuartige Versenk-Schiebe-Bühne, realisierte der technische Direktor Adolf Linnebach die modernste Bühnenanlage der damaligen Zeit. Der Bühnenboden war dreigeteilt, die Hubpodien (18 × 6 Meter) konnten einzeln nach unten gefahren werden. Zwischen dem tiefsten und dem höchsten Punkt der Bühne lag ein Abstand von 12 Metern. Das Haus hatte zur Eröffnung im Parkett und auf drei Rängen eine Zuschauerkapazität von 1312 Plätzen.

Theaterführung durch das Kraftwerk Mitte: Staatsoperette und Theater Junge Generation @ Kraftwerk Mitte Dresden
Jun 15 um 12:00 – 13:30

Das ehemalige Kraftwerk Mitte Dresden, ein imposantes Industriedenkmal aus dem 19. Jahrhundert, hat sich verwandelt. Dresden freut sich über einen einzigartigen Kunst-, Kultur- und Kreativstandort. Exzellente Lage, beeindruckende Architektur, innovative Ideen: Ein neuer Magnet mitten in Dresden.

Seit 2008 trieb die Landeshauptstadt die schrittweise Revitalisierung der denkmalgeschützten Brache voran. Das Herz der Planungen war dabei der Neubau der Staatsoperette Dresden und des tjg.theater junge generation auf dem Gelände.

Am 16.12.2016 öffneten Staatsoperette Dresden und tjg. theater junge generation ihre Türen am neuen Standort mit einem offiziellen Festakt. Jetzt stehen die Türen der Theater im neuen Haus offen.

Die Staatsoperette gehört zu den wenigen Theatern im deutschsprachigen Raum, die sich den Genres Operette, Oper und Musical verschrieben haben – und das schon seit über 70 Jahren.

Das tjg. theater junge generation ist Deutschlands größtes eigenständiges Kinder- und Jugendtheater mit den 3 Sparten Schauspiel, Puppentheater und Theaterakademie mit 3 verschiedenen Spielstätten im Kraftwerk Mitte. Die Weichen für den Umbau und die Nutzung der restlichen Gebäude sind bereits gestellt. In den nächsten beiden Jahren werden hier ein Puppentheater-Museum, ein Programmkino, das Dresdner Medienkulturzentrum und weitere gastronomische Angebote das Gesamtareal bereichern.

 

 

 

Führung durch die Semperoper @ Semperoper Dresden
Jun 15 um 13:00 – 14:30

Die Semperoper in Dresden ist das Opernhaus der Sächsischen Staatsoper Dresden, die als Hof- und Staatsoper Sachsens eine lange geschichtliche Tradition hat. Klangkörper der Staatsoper ist die traditionsreiche Sächsische Staatskapelle Dresden. Die Semperoper befindet sich am Theaterplatz im historischen Stadtkern von Dresden in der Nähe der Elbe. Sie ist nach ihrem Architekten Gottfried Semper benannt.

Der Ruf, den Gottfried Semper als guter Architekt schon zu seinen Lebzeiten genossen hatte, gründete sich auf seiner meisterhaften Behandlung der Form. Seine eindrucksvollen architektonischen Kompositionen waren nicht nur von künstlerischem Wert, sondern auch zweckmäßig und zugleich funktionell richtig.

Sein städtebaulich so wirkungsvoller Baukörper wird über dem Hauptportal von einer bronzenen Panther-Quadriga mit Dionysos und Ariadne von Johannes Schilling bekrönt. Die Westfassade der Hinterbühne zieren das sächsische Wappen, die Figuren „Liebe“ und „Gerechtigkeit“ sowie eine Büste Gottfried Sempers. Neben dem Eingang stehen als Statuen Johann Wolfgang von Goethe und Friedrich Schiller, in den Seitennischen der Fassade William Shakespeare, Sophokles, Molière und Euripides. Das Innere hat einen logischen räumlichen Aufbau, der in Grundform und Anordnung der Räume geradezu als Prototyp für Theaterbauten gelten kann. Er gewährleistet eine sichere, übersichtliche und auch eindrucksvolle Führung der Besucher zum Zuschauerraum und ist ebenso gut als architektonischer Rahmen für die gesellige Begegnung in den Theaterpausen geeignet. Vor allem aber bietet die Gestaltung des Zuschauerraumes dem Theaterspiel und der Oper beste akustische Bedingungen.

Eine Führung durch die Semperoper – vor allem die Bühnenbereiche.

Voranmeldung erforderlich – Kapazität begrenzt.

 

Societätstheater: Vorstellung: “Biographie-Ein Spiel” (Max Frisch) @ Societätstheater Dresden
Jun 15 um 18:00 – 20:00

Diese Vorstellung ist für sehende, sehbehinderte und blinde Menschen geeignet!

Herr Kürmann hat ein Problem: er hätte gern ein anderes Leben gelebt. Vor allem möchte er die Ehe mit seiner zweiten Frau Antoinette rückgängig machen. Pläne hätte er da schon. Also soll er eine zweite Chance erhalten. Nur, wo neu beginnen? In der Kindheit? Bei seiner ersten Liebe in Amerika? Oder seiner ersten Ehe in Europa? Viele Türen scheinen offen. Aber warum führen seine neuen Entscheidungen immer wieder zu jenem Leben, das Kürmann eigentlich verlassen möchte? Ein amüsantes Spiel über das Leben wie es sein sollte und wie es letztlich ist.

Max Frisch schrieb das Stück im Jahr 1967 und im Jahr 1984 passenderweise noch einmal um. Es avancierte an den deutschsprachigen Bühnen zum viert meist gespielten Theaterstück Frischs, nach den Erfolgsstücken „Andorra“, „Biedermann und die Brandstifter“ und dem vielfach fürs Theater inszenierten Roman „Homo Faber“. In Frischs Werken geht es häufig um die Um- oder Neukonstruktion der eigenen Biografie.
Sep
27
Do
Stammtisch der DTHG-Regionalgruppe Süd, Nürnberg @ Loft im Gostner-Hoftheater
Sep 27 um 19:00 – 22:30
Sep
28
Fr
Tagung des Netzwerks Berufseinsteiger/-innen @ Deutscher Bühnenverein
Sep 28 um 11:00 – Sep 29 um 12:00

Informationen zu der Tagung:
Das Netzwerk Berufseinsteiger*innen richtet sich an an alle Berufseinsteiger*innen der Theater- und Veranstaltungsbranche und zielt darauf ab ein System zu schaffen, welches den Berufseinstieg erleichtert.

Nähere Informationen über die Themen und Fortschritte des Netzwerks finden sich im DTHG-Forum.


Um besser planen zu können bitten wir um eine Anmeldung unter NB@dthg.de


Nach Anmeldeschluss können wir eine Teilnahme nicht mehr garantieren, aber zögert nicht uns trotzdem anzuschreiben, dann versuchen wir natürlich eine Teilnahme trotzdem noch möglich zu machen.

Grober Ablauf:
Informationsaustausch und Vorstellung des Netzwerks Berufseinsteiger*innen
Diskussion zu ausgewählten Themen in Kleingruppen
Ergebnisspräsentation
Wahlen
Beschlüsse
Führung über die Baustelle der Bühnen Köln
Netzwerken in entspannter Atmosphäre
Am Samstag gemeinsames Frühstück

Anmeldeschluss: 31.08.18

Okt
10
Mi
Regionaltagung der Gruppe Südwest @ Firma Gerriets - Standort Volgelsheim
Okt 10 um 9:30 – 16:00

Regionaltagung der Gruppe SüdWest am 10. Oktober 2018
Ort: Firma Gerriets-Werk Volgelsheim im Elsass

Programm

Ab 09:30 Uhr: Eintreffen und Frühstück

10:15 Uhr Begrüßung
Hannes Gerriets, Alexander Roy DTHG

10.30 Uhr
Die Energiesparverordnung (EnEv) kommt im Theater an
Was sind die Folgen? Was müssen wir beachten?
Michael Lichter, Produktmanager bei ETC

11.30 Uhr
Kaffeepause

11.45 Uhr DTHG Aktiv
Themen:
– Novellierung Meister VT
– Projekt: Leitfaden Bau und Sanierung
– Stage|Set|Scenery 2019
Karl-Heinz Mittelstädt,Wesko Rohde; DTHG-Vorstand

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr
Schmuckvorhänge für die ganze Welt.
Vortrag zu Geschichte und Herstellung
Andreas Främke; Senior-Projektleiter Firma Gerriets

14.15 Uhr
Führungen durch die neuen Produktionshallen
Vorführungen im Showroom und Besichtigung des Scheinwerfermuseums

 

Ende gegen 16:00 Uhr

Okt
22
Mo
DTHG-Regionaltagung Nord @ Dekorationswerkstätten der Hamburgischen Staatsoper
Okt 22 um 9:00 – 17:00

Regionaltagung der Gruppe Nord

Werkstätten der Staatsoper Hamburg

Programm

09:00 Uhr Ankunft und Frühstück

09:30 Uhr
Begrüßung durch Staatsoper Hamburg und DTHG Regionalleiter Nord
Stefanie Braun, Christian Voß, Nele Aufurth, Holger Schöpgens und Christoph Hügelmeyer

09:45 Uhr
CNC Technik im Dekorationsbau
Systementscheidung, Organisation und Erfahrungen im Alltag
Jörn Denneborg (Studio Hamburg)

anschließend Kaffeepause

10:45 Uhr
CNC Technik – Voraussetzungen, Möglichkeiten und Erfolgsfaktoren
Friedhelm Rempp (HOMAG GmbH)

11:15 Uhr
DTHG aktiv
Themen
– Novellierung Meister VT
– Projekt: Leitfaden Bau und Sanierung
– IGVW neue Branchenstandards
– Stage|Set|Scenery 2019
Peter Meißner: DTHG-Vorstand

anschließend Mittagspause

13:00 Uhr Marktplatz
„LED Technik im Theater – Eine neue Dimension“ – Firma Werning

13:30 Uhr
Podiumsdiskussion „Werkstattneubau“
Rogé Roth – TfN Hildesheim
Stefanie Braun – Staatsoper Hamburg
Nils Hojer – Nds. Staatstheater Hannover
(inkl. Pause mit Kaffee/Kuchen)

danach ca. 15:30 Uhr
Führung durch die Werkstätten der Staatsoper Hamburg

____________________

Anreise

Okt
24
Mi
Regionaltagung der DTHG Gruppe West @ Oper Köln - Staatenhaus
Okt 24 um 9:30 – 16:30
Einladung zur Regionaltagung der Gruppe West
Mittwoch, 24. Oktober 2018
Oper Köln im Staatenhaus
Auenweg 17
50679 Köln
Thema: Tag des Interims
9:00 – 10:00 Uhr: Frühstück
10:00 Uhr:
Begrüßung durch Martin Högg und Volker Rhein
anschließend
Begrüßung durch Intendanz Oper
10:30 Uhr:
DTHG Aktiv
Themen:
– Novellierung Meister VT
– LED EU Verordnung
– Projekt: Leitfaden Bau und Sanierung
– Stage|Set|Scenery 2019
DTHG Vorstand
11:00 Uhr
Tom Lüdicke / Reinhold Daberto – theapro
„Der Gang ins Interim – viele Wege können zum Ziel führen“
Konzeption von Spielstätten unter unterschiedlichen Randbedingungen.
anschließend:
Mitgliedsfirmen stellen sich vor:
Firma Igus
Thomas Piepenbring
ca. 12:15 Uhr: Mittagessen
13:00 Uhr
Ausweichspielstätten für Theater – temporär, spektakulär und kostenoptimiert
Michael Kelm – Nüssli
anschließend:
Holger Beckschebe
Theaterhafen Oldenburg, von der Industriebrache zum Kult(ur)ort
anschließend:
Maximilian Haase / Volker Rhein
Umbau einer Messehalle zur Oper
anschließend:
Diskussionsrunde zu Interimsspielstätten
ca. 15:30 Uhr
Kaffepause
anschließend:
Führung durchs Staatenhaus
Ab 17:00 Gespräche mit den Kollegen beim Feierabendbier im Deutzer Brauhaus am Bahnhof Deutz nach Anmeldung.
Okt
25
Do
Stammtisch der DTHG-Regionalgruppe Süd, Nürnberg @ Loft im Gostner-Hoftheater
Okt 25 um 19:00 – 22:30
Okt
30
Di
Regionaltagung der Gruppe Nordost @ Berlin, Theater an der Parkaue
Okt 30 um 9:00 – 16:00

Einladung zum Regionaltagung der Gruppe Nord-Ost

Thema: “Theater ohne Theatergebäude
Alternative Spielstätten und die Probleme bei der Sanierung dieser Theater”

09:00 – 10:00 Uhr: Ankunft und Frühstück

10:00 Uhr:
Begrüßung durch Olaf Frindt und David Klamroth

anschließend

„Geschichte des Theaters an der Parkaue – vom Theater der Freundschaft zum jungen Staatstheater“
Thomas Appelt – TaP

10:30 Uhr:
„Die Sanierung des TaP – Rückblick auf die erste Bauphase und Ausblick auf die kommende Sanierungsphase“
Alexander Pechmann – PMS

11:30 Uhr:
„Alternative Spielstätten und die Probleme bei der Sanierung der Theater“
Klaus Wichmann – Büro für Bühnentechnik und ihre Geschichte

12:20 Uhr:
Mittagessen

13:15 Uhr:
„Schnittstellen im Bauablauf richtig definieren“
Michael Schwabe – ARTTHEA

13:35 Uhr:
„A/V/Inspizienten-Anlage –Herausforderungen in Neubau und Altbau in mehreren Bauabschnitten“
Thomas Lunacek – Elektro Akustik Neuenhagen
Jörg Wartenberg TaP

14:00 Uhr:
„Vom Provisorium zur neuen Spielstätte – Die Sanierung des EMMA-Theaters in Osnabrück“
Wesko Rohde – Vorstandsvorsitzender der DTHG

14:30 Uhr:

DTHG Aktuell
Themen
– Novellierung Meister VT
– Projekt: Leitfaden Bau und Sanierung
– IGVW neue Branchenstandards
– Stage|Set|Scenery 2019
Wesko Rohde, Olaf Grambow (Vorstand der DTHG)

Ca. 15:00 Uhr Kaffeepause

Anschließend Führung durch den Neubau Bühne 3 des TaP

 

Wir danken für die Unterstützung durch

 

Druck

Nov
6
Di
Regionaltagung der DTHG Gruppe Mitte @ Deutsches Theater Göttingen
Nov 6 um 9:30 – 17:00
Programm:
9:00 Uhr
Ankunft und Frühstück
9:40 Uhr
Begrüßung:
Bernd Klein, Mario Lefeber, Wesko Rohde
10:00 Uhr
Probleme mit den Funkfrequenzen, was nun?
Aktuelle Frequenzsituation für drahtlose Mikrofone in Deutschland
Per Witte, Sennheiser und VDT
10:45 Uhr
Kurze Einführung über die Situation, die Probleme sowie die anstehenden Sanierungen und die Herausforderungen
im Deutschen Theater Göttingen GmbH – TD Marcus Weide
und im Jungen Theater Göttingen – Nico Dietrich, Intendant / Tobias Sosinka, Geschäftsführer
11:15 Uhr
Leitfaden Bau und Sanierung
Wesko Rohde, Vorsitzender der DTHG
12:15 Uhr
#rettetdietheater
Podiumsdiskussion mit
Marcus Weide, Technischer Direktor DT
Heiner Wortberg, TL JT
Nico Dietrich, Intendant / Tobias Sosinka, Geschäftsführer Junges Theater
Wesko Rohde, Vorstand DTHG,
Hubert Eckart, Geschäftsführer DTHG
13:00 Uhr
Mittagspause
14:00
DTHG Aktuell
IGVW Neue Branchenstandards
• Update SQQ2 Rigging
• Update SQP2 – Kettenzüge
• Standard SQP5 fliegende Bauten, Bühnen und Bühnenüberdachungen
• in Arbeit: SQP7 Dekobau und SQO6 – Veranstaltungsleiter/in
• Novellierung Meister VT
Handlungsleitfaden zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung
Wesko Rohde – Vorstand der DTHG
Hubert Eckart, Geschäftsführer
– Diskussion
ca. 16:00
anschließend ein Rundgang im Deutschen Theater mit Herrn Marcus Weide
und durch das Junge Theater führt Herr Nico Dietrich
Für die Unterstützung danken wir der Firma Sennheiser!
Nov
13
Di
Symposium 1: Die generelle Bedeutung eines Theaters für die Stadtentwicklung @ Berlin, Bar jeder Vernunft
Nov 13 um 10:00 – 16:00

Nationale Symposien zu Sanierung und Neubau (denkmalgeschützter) Kulturbauten
mit Betreibern und Experten aus Kunst, Architektur, Stadtplanung, Fachplanung und Gästen

1. Symposium in Berlin – Thementag: Baukultur für die Zukunft sichern.

“Die generelle Bedeutung des Theaters für die Stadtentwicklung”
Über den angemessenen Umgang mit der Theaterarchitektur

1. Begrüßung

Dr. Günter Winands
Ministerialdirektor und Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

2. “Mehr Theater wagen!”
Wesko Rohde
Vorsitzender der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft

 3. Nutzerwunsch – Ein Leidensweg
Hans-Joachim Rau
Technischer Direktor Schauspiel Düsseldorf und Vorstand der DTHG

4. “Wenn ich mir was wünschen dürfte?”
Marc Grandmontagne
Geschäftsführender Direktor des Deutschen Bühnenvereins

5. Caring und Sharing – Theatererbe sichtbar machen.
Prof. Bri Newesely, Beuth Hochschule Berlin
Franziska Ritter, TU Berlin

6.  Modernes Theater im barocken Gewand – Umsetzung eines Neubaus in historischer Bausubstanz
Wesko Rohde
Marten Meyer-Bothling, Staatliches Baumanagement Niedersachen

7. Schlosstheater Celle, Denkmalpflege und Nutzung im Einklang
Erwin Stadlbauer
Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

– Mittagspause –

8. Müssen im Zuge des Klimawandels Theater- und Kulturbauten
Vorreiter moderner nachhaltiger Technologien sein?
Prof. Alexander Rudolphi, Gesellschaft für nachhaltiges Bauen

9. Podiumsdiskussion über die Ziele der Symposien:
Wie kann ein Leitbild die Strukturen beeinflussen?
Brauchen wir eine politische Lösung jenseits der Baugesetzgebung für Kulturbauten?
Was muss passieren, um Spielstätten und Arbeitsplätze zu entwickeln?
Tilman Häcker, Referats- und Projektleiter Vermögen und Bau Baden-Württemberg,
Wesko Rohde, Marten Meyer-Bothling, Prof. Alexander Rudolphi, Herr Stadlbauer
Hubert Eckart, Geschäftsführer DTHG (Moderation)

Ende gegen 16:00 Uhr


Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Nov
22
Do
Stammtisch der DTHG-Regionalgruppe Süd, Nürnberg @ Loft im Gostner-Hoftheater
Nov 22 um 19:00 – 22:30
Liebe DTHGler und DTHGlerinnnen, guten Tag, Alexander Köhler !

 

ich lade Euch/Sie herzlich zum November-Stammtisch der Regionalgruppe Süd in Nürnberg ein.

 

Wir treffen uns am Donnerstag, den 22. November 2018, ab 19 Uhr.

 

Location: Loft, Theaterkneipe im Gostner-Hoftheater, Austr. 70, 90429 Nürnberg.
(Anfahrt: U1, Station Bärenschanze.)

 

Gäste, die noch keine Mitgliedschaft haben, sind ebenfalls willkommen.

 

Auf Euer/Ihr Kommen freut sich der Regionalleiter der Regionalgruppe Süd, zusammen mit Klaus Haarer,

 

Ernst Schießl
Dez
5
Mi
DTHG-Regionaltagung der Gruppe Ost @ Theater Erfurt
Dez 5 um 10:00 – 16:30

Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Ost

Mittwoch, den 5. Dezember 2018
10:00 – 16:30 Uhr
Theater Erfurt
Theaterplatz 1
99084 Erfurt
Ballettsaal – Zugang über Nordseite

ab 9:00 Uhr Anreise, Empfang und Frühstück

10:00 Uhr Begrüßung
Guy Montavon, Generalintendant Theater Erfurt
Christian Stark, Technischer Direktor
Frank Schreiter, DTHG RG Ost
Martin Suschke, DTHG RG Ost

10:15 Uhr
15 Jahre Opernhaus Erfurt – und doch schon ein Sanierungsfall
und Gastspiel in Shanghai – Mit dem fliegenden Holländer in das Land des Lächelns
Christian Stark, Technischer Direktor

11:00 Uhr Pause

11:15 Uhr
Energieeffizienzberatung am Theater Erfurt – Chancen. Investitionen. Förderungen.
Mario Schneider, IfE-Ingenieurbüro für Energiewirtschaft Dr.-Ing. Dirk Schramm GmbH

12:00 Uhr DTHG Informationen
Wesko, Rohde, Vorstand DTHG

13:00 Uhr Mittagspause in der Theaterkantine

13:45 Uhr Sanierungen während der Sommerspielpause – ein Erfahrungsbericht
Christian Freimüller, SBS Bühnentechnik GmbH

14:15 Uhr Betriebssicherheit durch digitale Übertragungstechnik
Marius Creutznacher, SHURE Distribution GmbH

15:00 Uhr Kaffeepause

15:15 Uhr Führungen in zwei Gruppen
Christian Stark, Technischer Direktor
Stefan Rittmeister, Werkstattleiter

16:45 Uhr Ende

anschließend: Besuch des Weihnachtsmarktes Erfurt

Hinweise zur Anreise:

Bahnanreise:
HBF Erfurt – 20 Minuten Fußweg zum Theater

Parken:
Tiefgarage vor der Oper, Einfahrt: Theaterplatz

Wir danken für die freundliche Unterstützung von:

– Theater Erfurt
– SBS Bühnentechnik GmbH

– SHURE Distribution GmbH

– IFE Ingenieurbüro Schramm GmbH

Dez
6
Do
Regionaltagung der DTHG Gruppe Süd @ Amberger Congress Centrum
Dez 6 um 9:30 – 16:00
Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Süd
Donnerstag, 6. Dezember 2018
Amberger Congress Centrum (ACC) & Stadttheater
Schießstätteweg 8
92224 Amberg

 

Thema: Vor & hinter den Kulissen
9:00 – 9:30 Uhr: Frühstück

 

9:30 – 10:00 Uhr:
Begrüßung durch Klaus Haarer und Ernst Schießl (Regionalleiter Süd)
& Wesko Rohde (DTHG-Vorstand)
anschließend
Begrüßung durch die Geschäftsführerin des ACC Petra Strobl

 

10:00 – 12:00 Uhr:
DTHG Aktiv
StageISetIScenery 2019
IGVW Branchenstandards
Symposien Bau und Sanierung
Wesko Rohde (DTHG-Vorstand)

 

“Theater im Theater – Umgang mit Künstlern & Anderen – Führung & Teamarbeit”
Caroline Reinstadler

 

“ACC Führung mit Schwerpunkt Veranstaltungssicherheit”
Johann Wallner

 

12:00 – 13:00 Uhr: Mittagessen
im ACC Restaurant

anschließend 13:00 – 13:15 Uhr:

Spaziergang (15min) zum Stadttheater

 

13:15 – 13:30 Uhr:
“Historie & Aktuelles”
Wolfgang Dersch (Kulturreferent)

 

anschließend
“Führung durchs Stadttheater”
(theapro projekte daberto + kollegen planungsgesellschaft mbH)

 

14:30 – 14:45 Uhr:
Kaffeepause im Casino Stadttheater

 

14:45 – 15:00 Uhr:
Spaziergang zurück zum ACC

 

15:00 – 15:30 Uhr:
“Gesundheitsbezogenes Arbeitsplatzprogramm in Theater-
& Veranstaltungsbetrieben, praxisnahe Umsetzung”
Alexander Hubrich, Eva Michl (VIP MOOVE)
ca. 16:00 Uhr
Ende
Anfahrt mit der Deutschen Bahn:
Deutsche Bahn ICE / RE / Bus › BF Amberg (Oberpfalz). 
Der Bahnhof ist nur einen kurzen Fußweg vom ACC entfernt.
(siehe Karte oben)
Anfahrt mit dem PKW:
Wenn Sie ein Navigationsgerät verwenden, geben Sie bitte die folgende Adresse ein: Schießstättenweg 8, 92224 Amberg.
Parken direkt am & im ACC
Jan
21
Mo
Symposium 2 – Theaterlandschaft “Kunst braucht Raum. Was tun, wenn der Platz nicht reicht?” @ München, Staatstheater am Gärtnerplatz
Jan 21 um 10:00 – 16:00

Denkmalgeschütze Bauten und deren sinnvolle Erweiterung

(Thementag: Architektur und Nutzung)

Kunst braucht Raum. Was tun, wenn der Platz nicht reicht?
Denkmalgeschütze Bauten und deren sinnvolle Erweiterung

Begrüßung

“Mehr Theater wagen!”
Wesko Rohde, Vorsitzender DTHG

“Wenn ich mir was wünschen dürfte!”
Ein idealistisches Playdoyer eines Baumeisters.
Reinhold Daberto, theater projekte daberto+kollegen planungsgesellschaft mbh,
Mitglied der Architekturkommission der OISTAT

Neues Theater im alten Haus/ Eine Spielstätte für die Kunst
Die Sanierung des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Architekturbüro Achatz

Interim- zu schade für bestimmte Zeit
Neue Technologien für temporäre Anwendungen
Michael Kelm, Nüssli GmbH

Pause

Bedarfsplanung und Erweiterung – Was tun wenn der Platz nicht reicht
Tobias Löffler, Residenztheater München

Podiumsdiskussion zum Thema:
Dann müsst Ihr eben hier raus!
Neue Bauten an alte Häuser, wie werden Logistik und Disposition bewältigt?
Organisieren oder neu Denken?

Frau Prof. Merk, Stadtbaurätin München
Tilmann Häcker, Leiter der Abteilung Hochbau der Vermögen und Bau Baden-Württemberg,
Oliver Scheytt, Reinhold Daberto, Michael Kelm, Wesko Rohde
Moderation: Hubert Eckart

Feb
12
Di
Symposium 3: Theater- die ganz besonderen Gebäude @ Oper Frankfurt, Holzfoyer
Feb 12 um 10:00 – 16:00

Theater – die ganz besonderen Gebäude
Nachhaltiges und innovatives Bauen in Häusern der Kultur

Begrüßung

“Mehr Theater wagen!”
Wesko Rohde, Vorsitzender der DTHG

Ein Haus geht in Rente ?
Verfahrensweisen und aktuelle Betrachtungen zum Planungsstand des Frankfurter Theaterkomplexes
Olaf Winter, Technischer Dirtektor Städtische Bühnen Frankfurt

Nutzergerechte Bedarfsplanung in der Planungsphase Null
Rainer Münz, Technischer Direktor und Fachberater Bau und Sanierung

Innovative Verknüpfung von Anlagentechnik in Kulturgebäuden
Ralf Giese, IMT Ingenieure

Das ideale Projektmanagement
Sebastian Göb/ Robert Schmorleitz

Brandschutz im Kulturbau
Besondere Betrachtungen für besondere Gebäude
Erhard Arnhold, Sachverständigenbüro Arnhold, Weimar

Brandschutz 4.0 – nichts brennt mehr, lasst uns löschen!
Eine Polemik mit Podiumsdiskussion
Mario Radicke, Technischer Direktor Staatsoperette Dresden,
Wesko Rohde, Erhard Arnhold,
“Mut, groß zu Denken!?- Frankfurt zeigt Courage”
Rainer Münz, Wesko Rohde, Olaf Winter, Peter Boecker TD a. D.
Tilmann Häcker, Frau Dr. Hartwig,Kulturdezernentin
Sebastian Göb, Projektmanager

 

Feb
15
Fr
Tagung des Netzwerks Berufseinsteiger*innen@Stuttgart @ Die Staatstheater Stuttgart
Feb 15 um 11:00 – 15:00
Tagung des Netzwerks Berufseinsteiger*innen@Stuttgart @ Die Staatstheater Stuttgart

Tagung des Netzwerks Berufseinsteiger*innen@Stuttgart
Beginn: 15.02.19 11:00 Uhr
Ende: 16.02.19 15:00 Uhr
Wo: Die Staatstheater Stuttgart

Informationen zu der Tagung:
Das Netzwerk Berufseinsteiger*innen richtet sich an alle Berufseinsteiger*innen der Theater- und Veranstaltungsbranche und zielt darauf ab ein System zu schaffen, welches den Berufseinstieg erleichtert. Nähere Informationen über die Themen und Fortschritte des Netzwerks finden sich im DTHG-Forum. Hierfür ist eine Anmeldung im Forum notwendig.
Um besser planen zu können bitten wir um eine Anmeldung unter NB@dthg.de
Nach Anmeldeschluss können wir eine Teilnahme nicht mehr garantieren, aber zögert nicht uns trotzdem anzuschreiben, dann versuchen wir natürlich eine Teilnahme trotzdem noch möglich zu machen.

Grober Ablauf:
Vorstellung der Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen

– Leitfaden zum Berufseinstieg für Arbeitgebende und Beschäftigte

– Vertragsgestaltung

– Planung des Auftretens des Netzwerks auf der Stage Set Scenery

Führung durch Die Staatstheater Stuttgart
Vortrag zum Thema Personalentwicklung im Theater (Lucill Simak)
Diskussion und Austausch zu den Ergebnissen
Netzwerken in entspannter Atmosphäre

Am Samstag gemeinsames Frühstück
Diskussion weiterer Themen der Agenda
Weiteres Vorgehen

 

Verfügbare Plätze: 14
Anmeldeschluss: 01.02.19

Mrz
11
Mo
DTHG-Regionaltagung Nord @ Autostadt Wolfsburg
Mrz 11 um 9:00 – 17:00
Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Nord
Montag, 11. März 2019
Autostadt Wolfsburg
Stadtbrücke
38440 Wolfsburg

 

Thema: Gesundheitsschutz in der Veranstaltungsbranche

 

Programm
ab 9:30 Uhr Frühstück im Tagungsraum
10:00 Uhr kurze Begrüßung
&

DTHG News

 

10:30 – 11:30 Uhr
Wandel der Arbeit – individuelle Auswirkungen und
Herausforderungen für die Arbeitsgestaltung (Axel Haunschild)
11:30 – 13:00 Uhr
Fachvortrag Sucht: Signale erkennen – Handlungsmöglichkeiten entwickeln (Petra Manthey)

 

13:00 – 13:45 Uhr
Mittagessen in der Kantine

 

13:45 – 14:15 Uhr
Marktplatz (Fa. Robe)

 

14:15 – 15:45 Uhr
Gesund führen (Dennis Wolter)
15:45 – 16:30 Uhr
Rettungsgewährleistung in Verbindung mit psychischer
Erste Hilfe / Nachsorge (Thomas Wahls)

 

anschließend

 

ab 16.30 Uhr
Führung durch die Autostadt
Apr
2
Di
CyberRäuber TRANSFORMING THE STAGE – Using VR/AR in classical theatre to create the hyperstage @ TU Berlin, studio 484, Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum,
Apr 2 um 19:00 – 21:00

During the last two years the artist’s CyberRäuber have successfully brought theatre experiences, stages and actors into virtual reality. However VR has far broader implications that can help to transform the theatre stage as well as augment acting as we know it today. Building impossible stage sets and merging the physical world with virtual objects and spaces is only the beginning. Giving actors new ways of expression and interaction while transforming the stage will be the topic of this talk.

Lecture: Marcel Karnapke (CyberRäuber)
Tuesday, 2nd April 2019 at 7 pm
Location: TU Berlin, studio 484, Masterstudiengang Bühnenbild_Szenischer Raum, Ackerstrasse 76, 13355 Berlin
Lecture is held in english, free entry
Link Facebook Event 

Today’s virtual and augmented reality technologies are prone to reshape the future of many different areas and trades first and foremost the entertainment industry. In this talk we are going to look at the lessons learned within the last two years of working on concept and examining ideas that have the potential to enhance and transform the theatre stage by utilizing these novel technologies in unconventional ways. Theatre has in a sense always been about creating artificial worlds through the usage of narrative and visions in the form of varying stage sets to give the audience a notion of presence within the play. Building upon these notions we are going to ask what virtual and augmented reality can bring to the table especially when combined with established stage departments like lights, audio or video projection.

Furthermore we are going to talk about ideas that merge the built physical stage set and transform it with the help of these technologies into a shapeshifting plane of possibilities. Lastly we will look at the implications for the actors as well as the directors. We will ask the question, is it possible to bridge the gap between the complexities of the technology to establish an interface for the non-tech-savvy crowd?

Marcel Karnapke lives in Berlin and is developer, lecturer and co-founder of the artist collective “CyberRäuber”, which realizes new formats and applications for Virtual Reality in a theatre context. For Cambridge University (UK) he has developed virtual museums for the dissemination of archaeological research results. This has also resulted in interactive and narrative 3D formats, such as films and virtual reality applications, through which the viewer can experience a virtual 360° experience. In 2017, in collaboration with Schauspiel Dortmund and directed by Kay Voges, the VR play “Memories of Borderline” was created, which was shown both at the Theatertreffen Berliner Festspiele and at Ars Electronica. His work focuses on 3D reality reconstruction in the field of architecture as well as the digitization of complete stage sets of classical theater. New is the full-body recording of performers from the field of dance and the performing arts in the form of VR holography for VR and AR applications. Marcel is the winner of the 3D Guild Award of the International 3D Summit in Liege, Belgium and in 2017 he won the Halo Award in Gold of the VR Days in the category Best 3D VR Animation Film with “Pitoti Prometheus”.

This lecture is part of the workshop “Im/material theatre spaces” by DTHG e.V. (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft) within the framework of the project “Theatre Landscape”, supported by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media – in the European “Sharing Heritage” Year.

(c) Photo: CyberRäuber

Apr
8
Mo
Symposium 4: Thementag: KulturArbeit – ArbeitsRäume – ArbeitsPlätze @ Hamburgische Staatsoper, Parkettfoyer
Apr 8 um 10:00 – 15:30

Thementag: KulturArbeit – ArbeitsRäume – ArbeitsPlätze
Anforderungen an Arbeitsplätze vs. denkmalgeschützte Kulturbauten

Begrüßung

“Mehr Theater wagen!”
Wesko Rohde, Vorsitzender der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft

Die Hamburger Staatsoper und ihre Modernisierung
Theater und Arbeitsplätze- eingerichtet für die Zukunft
Peter Boecker, TD a.D. Hamburgische Staatsoper
und Stefanie Braun, Werkstattleiterin Hamburgische Staatsoper

Die Hyparschale in Magdeburg –
ein modernes Denkmal nutzergerecht aufbereitet
Christian Hellmund, GMP Architekten

TGA: Innovatives Gebäudemanagement im Wertewandel
Raimond Krüger, IWB Planung

Mittagspause

Wasser marsch?
Hocheffiziente Löschanlagen – Schutz von Menschen und Werten im Kulturbau.
Daniel Buchda, Spruhflutnebellöschanlagen Hi-Fog, Marrioff

BIM: Modernes Projektmanagement im Kulturbau
Stefan Preuhsler, Staatstheater Hannover

Podiumsdiskussion
Werkstätten- und Logistikbauten in der Staatsoper Hamburg, langfristige Lösungen
Stefanie Braun, Hans Peter Boecker, Christian Voß, Wesko Rohde

Apr
10
Mi
DTHG-Regionaltagung der Gruppe West: RLT Neuss 10. April 2019 @ Rheinische Landestheater Neuss
Apr 10 um 9:30 – 17:00

Einladung zur Regionaltagung der Gruppe West

Mittwoch, 10. April 2019
RLT
Rheinische Landestheater Neuss
Oberstraße 95
41460 Neuss

Thema: Tag des Dekobaus

ab 9:30 Uhr: Frühstück

10:30 Uhr:
Beginn & Begrüßung durch Martin Högg und Volker Rhein
Begrüßung durch Reinar Ortmann, Intendant Rheinisches Landestheater Neuss und David Kreuzberg, Technischer Leiter
Vorstellung des Gebäudes vom Kaufhaus zum Kulturhaus

11:00 Uhr
Tragender Holzbau im Theater von der Theorie in die Praxis – Christoph Hoppermann, Produktionsleiter Bühnen Köln

12:00 Uhr:
DTHG Aktiv

12:30 Uhr
Firmen stellen sich vor
Räder Vogel  – Oliver Matula
Late Night Concepts, Vorstellung Produkt Cargo Cart – Ingo Kaiser

13:00 Uhr Mittagessen

{Ablage:”Weltenbauerpreislogofertigb-4cm.jpg”}

13:45 Gastspielprüfbuch – David Kreuzberg
14:00 Technische und organisatorische Anforderungen im Dekorationsbau  – Prof. Stephan Rolfes

15:30 Kaffee und Führung durch das Theater
16:30 Gespräch mit den Kollegen beim Feierabendbier  im Brauhaus „im Dom“

Anfahrt mit der Deutschen Bahn
Bis Neuss Hauptbahnhof, von dort weiter mit Bus oder Straßenbahn oder
zu Fuß durch die Fußgängerzone immer geradeaus bis zur Kreuzung Oberstraße/Zollstraße (ca. 15 Minuten Fußweg

Anfahrt mit dem PKW:
Oberstr. 95, 41460 Neuss
von der A 57 (Ausfahrt Neuss Hafen)
von Düsseldorf (Südbrücke)
von der A 52 (Ausfahrt Neuss)
von der A 46 (bis Autobahnende) Richtung Neuss, Zentrum
Parkhaus Tranktor
Europadamm / Hessenstrasse, 41460 Neuss

Apr
25
Do
Stammtisch der DTHG-Regionalgruppe Süd, Nürnberg @ Loft im Gostner-Hoftheater
Apr 25 um 19:00 – 22:30

Wir laden herzlich zum April-Stammtisch der Regionalgruppe Süd in Nürnberg ein.

 

Dort besteht die Gelegenheit, Kolleginnen und Kollegen aus der Region zu treffen, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen und Ideen oder Vorschläge für die Verbandsarbeit zu besprechen.

Die Location bietet, neben regionalen Bieren, auch eine kleine Auswahl kalter Speisen.

 

Wir treffen uns am Donnerstag, den 25. April 2019, ab 19 Uhr.

 

Veranstaltungsort: 

Loft im Gostner-Hoftheater, Austr. 70, 90429 Nürnberg 

(Unten in der Kneipe, wir wechseln dann, bei gutem Wetter, in den kleinen Biergarten oben vor der Kneipe).

(Anfahrt: U1, Station, Bärenschanze.)

 

Gäste, die noch keine Mitgliedschaft haben, sind ebenfalls willkommen.

 

 

Auf Euer/Ihr zahlreiches Kommen freuen sich die Regionalleiter der Regionalgruppe Süd,

 

Ernst Schießl mit Klaus Haarer

Apr
30
Di
DTHG Mitgliederversammlung @ Kranz Parkhotel Siegburg
Apr 30 um 10:00 – 16:00

Mitgliederversammlung der DTHG

Alle Mitglieder erhalten eine schriftliche Einladung via Mail mit Tagesordnung und Geschäftsbereicht spätestens vier Wochen vor der Versammlung entsprechend der Satzung zugesandt

Mai
8
Mi
Regionaltagung NordOst & Ost am 8. Mai 2019 @ neue Bühne Senftenberg
Mai 8 um 9:00 – 17:00
“Weiterbildungsveranstaltung der DTHG”
Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Nordost & Ost
Mittwoch, 08. Mai 2019
neue Bühne Senftenberg
Theaterpassage 1
01968 Senftenberg
Bahnanreise: Bahnhof Senftenberg – 5 Minuten Fußweg zum Theater
Parken: Parkplatz am Theater
Thema:
Grenzgang NORDOST-OST
Programm
ab 9:00 Uhr
Anreise, Empfang und Frühstück
10:00 Uhr
Begrüßung
Manuel Soubeyrand, Intendant neue Bühne Senftenberg
Axel Tonn TD neue Bühne Senftenberg
David Klamroth / Olaf Frindt, DTHG RG NordOst
Frank Schreiter / Martin Suschke, DTHG RG Ost
10:10 Uhr
neue Bühne Senftenberg, Geschichte und Geschichten
Axel Tonn TD
10:30 Uhr
Vorführung Nebelmaschinen von MDG
Stefan Rosenkranz, Fa. CAST
10:45 Uhr
3D im Theater Senftenberg – Vermessung von Innenräumen
Dipl.- Ing. Uwe Knispel
Öffentlich bestellter Vermessungsingenieur Senftenberg
11:30 Uhr
Pause
11:45 Uhr
Bustransfer zum Amphitheater Großkoschen
12:00 Uhr
Besichtigung Amphitheater Großkoschen
Axel Tonn TD
12:20 Uhr
Vorführung Nebelmaschinen von MDG
Stefan Rosenkranz, Fa. CAST
12:40 Uhr
DTHG Informationen
Peter Meißner, Vorstand DTHG
Karl-Heinz Mittelstädt, Vorstand DTHG
13:00 Uhr
Bustransfer zum Geierswalder See
13:15 Uhr
Mittagspause
im Restaurant “Der Leuchtturm” – Geierswalde
14:15 Uhr
Bustransfer zum “Rostigen Nagel” – ein regionaler ÜBERBlick
15:00 Uhr
Rückfahrt zur neuen Bühne Senftenberg
15:15 Uhr
Kaffeepause
15:30 Uhr
Der Kalklicht-Scheinwerfer
Klaus Wichmann
Büro für Bühnentechnik und ihre Geschichte Berlin
15:45 Uhr
IM BAUHAUSJAHR
– Bauhaus in Senftenberg –
Walter Rathenau Grundschule Senftenberg von Bruno Taut
Hendrik Just, Architekt, BDA
zinnober architektur.senftenberg
16:15 Uhr
Führung durch das Theater
Axel Tonn TD
17:00 Uhr
Ende
Wir danken für die freundliche Unterstützung von:
neue Bühne Senftenberg
C A S T
ArtThea
Mai
9
Do
Regionaltagung Süd in Bayreuth @ Festspielhaus Bayreuth
Mai 9 um 9:30 – 15:15

“Weiterbildungsveranstaltung der DTHG”

Einladung zur Regionaltagung der Gruppe Süd

Donnerstag, 9. Mai 2019
Bayreuther Festspielhaus
Festspielhügel 1-2
95445 Bayreuth

Begrüßung und DTHG News ab 9:30 Uhr
mit
Frühstück

Klaus Haarer, Ernst Schießl (DTHG Regionalleiter Süd)
&
Wesko Rohde (DTHG-Vorstand)

Grußworte OB, Kulturreferent & Festspielleitung 10:00 – 10:15 Uhr

Kurzvorträge (je 15 min) 10:15 – 12:00 Uhr
Kulturstätten in Bayreuth (BWKI, Andreas von Graffenried)
Markgräfliches Opernhaus (BWKI, Stephanie Kalus-Wolinski)
Markgräfliches Opernhaus Mediensteuerung (SALZBRENNER, Daniel Schreiber)
Installation von Bühnentechnik im Bestand (DEKRA, Felix Malkowski)
Hydraulische Maschinensteuerung Festspielhaus (REXROTH, Volker Kirsch)

Führung Festspielhaus 12:00 – 12:45 Uhr
Technik: Christoph Bauch (TD)
Beleuchtung & Videoanlage: Dirk Andree (Leiter der Beleuchtung)
Haus, Sanierung: Bernhard Klettner (Mitarbeiter TL)

Mittagessen 13:00 – 13:45 Uhr
Restaurant Weihenstephan

Spaziergang zum UNESCO-Weltkulturerbe
“Markgräfliches Opernhaus Bayreuth”
13:45 – 14:00 Uhr

Führung durch das Markgräfliche Opernhaus 14:15 – 15:00 Uhr

Ende der Regionaltagung 15:15 Uhr

Mai
28
Di
Regionaltagung Südwest in Baden-Baden @ Theater Baden-Baden
Mai 28 um 9:00 – 17:00
“Weiterbildungsveranstaltung der DTHG”
Die Regionalgruppe Südwest zu Gast bei den
24. Baden-Württembergischen
Theatertagen
Dienstag, 28. Mai 2019
Theater Baden-Baden
Goetheplatz 1
76530 Baden-Baden
im
Spiegelfoyer
ab 9 Uhr
Eintreffen der Gäste im Spiegelfoyer
9.30 Uhr
Begrüßung und kurze Führung durch das Theater
                  Annelie Mattheis – Festivalleiterin Ba-Wü Theatertage
                  Walter Fäßler – TL Theater Baden-Baden
                  Alexander Roy & Hannes Gerriets – Regionalleiter DTHG
10.45 Uhr
Bustransfer zum SWR
11 Uhr  
Führungen durch die Werkstätten und Fernsehstudios des SWR
              Peter Förderer – Projektmanager SWR
13.30 Uhr
Mittagessen in der Kantine des SWR
14.30 Uhr
Behördenanforderungen an Sicherheits- und Evakuierungskonzepte
am
Beispiel vom Weihnachtsmarkt und anderen Open Air Veranstaltungen in Baden-Baden
             Referent: Walter Mäcken
15.30 Uhr
DTHG Intern  
Wesko Rhode, Karl-Heinz Mittelstädt, Peter Meißner
16.00 Uhr
gemeinsamer Spaziergang zum Theater
Am Abend Möglichkeit zum Besuch einer Vorstellung im Rahmen der 24. Baden-Württembergischen Theatertage
www.theatertage-bw.de
Steuerkartenwünsche für die Vorstellungen können direkt an die Disponentin Anne Liebtrau geschickt werden:
anne.liebtrau@baden-baden.de
„Lehman Brothers“ hat durch seine besondere Spielsituation, bei der das Publikum mit auf der Bühne sitzt, nur 120 Plätze.
„Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“ nur 50 Plätze.
„Wir sind die Guten“ vom Theater Freiburg im SWR Studio 5 fast 300 Plätze.
Allesamt hervorragende Produktionen, aber Karten gibt es nur solange der Vorrat reicht.
Parkmöglichkeiten
Parkgarage unter dem Kurhaus
Parkgarage unter dem Kongresshaus
Wir danken den
Baden-Württembergischen Theatertagen
&
der Firma Gerriets
Jun
17
Mo
THEATER THEATRE TEATRO – EIN LEITFADEN FÜR KULTURGEBÄUDE IN DER URBANEN CITY @ Palais am Funkturm
Jun 17 um 11:00 – 17:00

Premiumplätze für die Theaterkunst
Theater im Herz der Städte

Architektur-, Theater- und Technikgeschichte neu erschließen.

Leitfaden und Orientierungshilfe für den Bau, den Erhalt und die Sanierung von Theatern und Kulturbauten

Begrüßung

Dr. Günter Winands,
Ministerialdirektor und Amtschef bei der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

Mehr Theater wagen!
Wesko Rohde, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft

Die Bedeutung des Stadttheaters für die Baukultur
Prof. Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur

12:40 Uhr Mittagspause

13:30 Ein Leitfaden für Veranstaltungsorte

13:50 Forschungsprojekt der TH Köln zum Energieverbrauch und Raumkomfort in Theaterspielstätten
Prof. Eva-Maria Pape/Carolin Kley

14:30 IM/Material Theatre Spaces
Vermittlungsstrategien für historische und zukünftige Theaterarchitekturen
sowie deren digitale Umsetzung in physischen, augmentierten und virtuellen Räumen

Franziska Ritter, Prof. Bri Newesely, Pablo Dornhege

14:50 Uhr: Das Architekturmuseum Frankfurt
Frau Dr. Jürges*

15:10 Uhr
Akademie für Theater und Digitalität Dortmund
Neue Wege für Kultur und Forschung
Sebastian Franssen, Michael Eickhoff, Wesko Rohde

15:30 Uhr
Chancen der Sanierung: Mitarbeiterzentrierte Arbeitsplatzgestaltung im laufenden Betrieb.
Ein erstes Resümee.
Andreas Mohnke (Riedel Communications)

16:00 Uhr
Podiumsdiskussion:
Die besondere Bedeutung des Theaters für die Stadtentwicklung 4.0
Prof. Oliver Scheytt, Prof. Nagel, Marc Grandmontagne, Wesko Rohde, Hans Joachim Rau, Reinhold Daberto + Gäste

Premium seats for the theatre arts
Theatre in the heart of the cities

A new approach to the history of architecture, theatre and technology.

Guideline and orientation aid for the construction, maintenance and renovation of theatres and cultural buildings

Welcoming
Dr. Günter Winands
Ministerial Director and Head of Office at the Federal Government Commissioner for Culture and the Media

More Theatres dare!
Wesko Rohde, Chairman of the Board of the Deutsche Theatertechnische Gesellschaft

The significance of the municipal theatre for building culture
Prof. Reiner Nagel, Chairman of the Board of the Bundesstiftung Baukultur

12:40 Lunch break

1:30 pm
A guide for venues

1:50 pm
A study by the University of Cologne on ventilation analysis
Prof. Eva-Maria Pape/Caroline Kley

2:30 pm
IM/Material Theatre Spaces
Mediation strategies for historical and future theatre architectures and their digital implementation in physical, augmented and virtual spaces
Franziska Ritter, Pablo Dornhege,

2:50 pm
The Architecture Museum Frankfurt
Dr. Jürges

3:10 pm
Academy for Theatre and Digitality Dortmund
New ways for culture and research
Sebastian Franssen, Michael Eickhoff, Wesko Rohde

3:30 pm.

Opportunities for renovation: employee-centred workplace design during ongoing operations.
Andreas Mohnke (Riedel Communications)

4 pm
Podium discussion:
The special importance of theatre for urban development 4.0
Prof. Oliver Scheytt, Prof. Nagel, Marc Grandmontagne, Wesko Rohde, Hans Joachim Rau, Reinhold Daberto + guests

 

Simultanübersetzung Deutsch/Englisch

Jun
18
Di
RIEDEL ATMOSPHERE MEDIA CLOUD EINE PLATTFORM, VIELE MÖGLICHKEITEN @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 10:15 – 10:45

Riedel Communications, gegründet 1987 in Wuppertal ist führender Anbieter von Echtzeit-Mediennetzwerken für Video, Audio und Datenkommunikation.
Mit der Atmosphere Media Cloud bietet Riedel eine digitale OTT-Plattform für die Archivierung und Bereitstellung von Video- und Audioinhalten.
Die Software der Atmosphere Media Cloud wandelt, multipliziert, archiviert und verteilt Livestreams in allen gängigen Video- und Audioformaten.
Eine einfache Bedienung und weltweite Verfügbarkeit bilden die Grundlage für wirtschaftlich attraktive und synergetische Produktionsformen.
Die Riedel Atmosphere, eine Cloud viele Möglichkeiten.

Referent: Pit Vogler (RIEDEL Communications),

3D Druck bei der Kostümherstellung @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 11:00 – 11:45
3D Druck bei der Kostümherstellung @ Immersive Showroom Halle 20

Referent: Ingo Thomas (Staatstheater Stuttgart)

2D Hologramm- und echte 3D Projektionen. @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 12:15 – 12:45
2D Hologramm- und echte 3D Projektionen. @ Immersive Showroom Halle 20

Neue Projektionsflächen von Gerriets für den Einsatz als „Visual Effects.“

Referent:Andreas Gause (Gerriets GmbH),

IM/MATERIELLE THEATERRÄUME! Archivierte Theaterobjekten für ein zukünftiges Publikum erschließen @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 13:00 – 13:45

 

Virtuelle und Augmentierte Realitäten (VR und AR)  verändern unsere Medienlandschaft nachhaltig. Aus Anlass des europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ widmen wir uns der Frage, wie die Zugänglichkeit zu im/materiellen “Theaterobjekten” in Archiven und Museen verbessert werden kann und welche Potenziale VR und AR in diesem Kontext generieren können. Im Zentrum unserer Untersuchungen steht einer der wichtigsten Theaterbauten des letzten Jahrhunderts – das nicht mehr existierende Große Schauspielhaus Berlin (Direktor Max Reinhardt, Architekt Hans Poelzig, 1919 als Umbau einer Markthalle realisiert, 1985 abgerissen). Entwurfsskizzen, Architekturzeichnungen, Schriftstücke, Tondokumente und andere Artefakte aus den Theater-Archiven sind Zeugnis einer bewegten Vergangenheit, die es sichtbar(er) zu machen galt. Im Vortrag werden drei Vermittlungskonzepte und deren prototypische Anwendungen vorgestellt, die auf unterschiedliche Weise diesen Fundus erschließen und für ein breites Publikum öffnen.

Wie können AR und VR genutzt werden kann, um narrative Räume zu schaffen und Theater-Geschichte erlebbar zu machen?

Die Projektideen sind im Rahmen des internationalen Workshops “IM/MATERIAL THEATRE SPACES” unter Leitung von Prof. Dr. Bri Newesely, Hubert Eckart, Franziska Ritter und Pablo Dornhege entstanden, unter Schirmherrschaft der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.) im Rahmen des Projektes “Theatre Landscape”, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – im Europäischen Kulturerbe-Jahr “Sharing Heritage”.

Vorgestellte Projekte:
“Sketching Heritage” von Mercedes Lozano, Anan Yoon Lee
“One Show – Ten Perspectives” von Rebecca Eisele, Elena Kunau, Dominique Lauvernier, Lea Schorling
“Träum weiter” von Jana Rohrsen, Sandra Fox

Alle Projekte können im Immersive Showroom, Halle 20, live getestet werden.

Referenten: Franziska Ritter, Pablo Dornhege

Mittendrin statt oben drüber @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 14:45 – 15:15

Übertitel waren früher über der Bühne und haben sich mittlerweile ihren Weg ins Sichtfeld der Zuschauer*innen gebahnt. Sei es integriert in das Bühnenbild oder aber auch mittels innovativer Technologien, wie zum Beispiel Smart Glasses. So kann sprachliche Vermittlung auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden, auch und gerade im Bereich Barrierefreiheit! David Maß, CEO der deutsch-frz. Übertitelungsfirma Panthea präsentiert einen Überblick der aktuellen Möglichkeiten im Bereich Soft- und Hardware

IM/MATERIELLE THEATERRÄUME! Zukunftsvisionen der Theaterarchitektur @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 15:45 – 16:30

Die wachsende Notwendigkeit zur Vermittlung abstrakter Konzepte und Kommunikation komplexer Zukunftsvisionen macht den Einsatz von Virtual und Augmented Reality als Teil von Kommunikationsstrategien interessant. Als Medium kann die Technologie den Zugang zu Inhalten vereinfachen und einen öffentlichen Diskurs anregen. Als Werkzeug kann sie eingesetzt werden, um die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte voranzutreiben.
Aus Anlass des europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ widmen wir uns der Frage, welche Potenziale VR und AR im Theater-Kontext generieren können und wie diese Technologie im Zuge von Sanierung und Umbau Zukunftsvisionen erlebbar machen, und Planungs- und Gestaltungsprozesse begleiten kann. Dies wurde am Beispiel der Komischen Oper untersucht, die in den nächsten Jahren wie viele Theater einen umfassenden Sanierungsprozess durchläuft. Dabei sind drei Vermittlungskonzepte und deren prototypische Anwendungen entstanden, die im Vortrag vorgestellt und einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen ermöglichen.

Die Projektideen sind im Rahmen des internationalen Workshops “Im/material Theatre Spaces” unter Leitung von Prof. Dr. Bri Newesely, Hubert Eckart, Franziska Ritter und Pablo Dornhege entstanden, unter Schirmherrschaft der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.) im Rahmen des Projektes „Theatre Landscape“, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – im Europäischen Kulturerbe-Jahr „Sharing Heritage”.

Alle Projekte können im Immersive Showroom, Halle 20, live getestet werden.

Vorgestellte Projekte:
“Future of … La Boheme” Takayoshi Goto, Maria Kobylenko, Maria Emilie Bürger
“Komisches Forum” Alexander Walmsley, Johanna Rummel, Lotus Lien, Janik Albrecht
“preSTAGE” Oliver Burkhardt, Jan Müller, Claus-Peter Gabriel, Magdalena Dimanski

Referenten: Franziska Ritter, Pablo Dornhege

Reise in parallele Welten – Virtual Reality in Kunst Museum und Theater @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 16:30 – 17:00

Nachdem sich der anfängliche Hype um Virtual Reality beruhigt hat, sind die teilweise unrealistischen Erwartungen einer gewissen – positiv zu bewertenden – Nüchternheit gewichen, die einen objektiven Blick auf die Zukunft der Technologie ermöglicht und erkennen lässt, in welchen Formen sich Virtual Reality zukünftig in unsere Medienlandschaft eingliedern wird.

Virtual Reality wird – anders als das Smartphone oder in Zukunft vielleicht Augmented Reality – nicht unbedingt zu einer integralen Technologie unseres Alltags, sondern viel mehr dann relevant, wenn wir aus dem Gewohnt-alltäglichen heraus in eine andere Welt treten wollen. So bieten Kunst, Kino und Theater in ihren aktuellen Erscheinungsformen die Möglichkeit das Gewohnte zu verlassen und auch Museen und Ausstellungen sind – für einen Großteil ihrer Besucher – nicht Teil des Alltags sondern bilden künstliche Erlebnisräume, räumlich erlebbare Parallelwelten. Durch den Einsatz von Virtual Reality kann das Eintauchen in diese Parallelwelten bis hin zu einer fast vollständigen Simulation, gesteigert werden.

Während die Technologie ihren Kinderschuhen entsteigt, machen bereits immer mehr Künstler- und Gestalter*innen ihre Inhalte und Werke in Virtual Reality erfahrbar. Dabei wird die Technologie nicht nur als medial-gestalterisches Werkzeug genutzt, sondern wird selbst zum eigenständigen künstlerischen Medium. Auch immer mehr Museen erkunden die Einsatzmöglichkeiten von VR in Ausstellungen oder als ergänzende Angebote. Dabei ist jedes Projekt noch prototypisch und jeder Akteur noch Pionier.

Referent: Pablo Dornhege

 

Tranforming the Stage – Using VR/AR in classical theatre to create the hyperstage @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 18 um 17:00 – 17:45

In den letzten zwei Jahren ist es dem Künstler Marcel Karnapke mit CyberRäuber gelungen, Theatererfahrungen, Bühnen und Akteure in die virtuelle Realität umzusetzen. VR hat jedoch weitaus umfassendere Auswirkungen, die dazu beitragen können, die Theaterbühne zu verändern und das Schauspiel, wie wir es heute kennen, zu erweitern. Unmögliche Bühnenbilder zu bauen und die physische Welt mit virtuellen Objekten und Räumen zu verschmelzen, ist nur der Anfang. Der Vortrag wird erläutern, wie Akteure neue Ausdrucks- und Interaktionsmöglichkeiten mittels VR nutzen und gleichzeitig die Bühne verändern. Die heutigen Virtual- und Augmented-Reality-Technologien neigen dazu, die Zukunft vieler verschiedener Bereiche und Branchen zu verändern, vor allem der Unterhaltungsindustrie. In diesem Vortrag befassen wir uns mit Konzepten, Ideen und Erfahrungen, die das Potenzial haben, die Theaterbühne durch den Einsatz dieser neuartigen Technologien auf unkonventionelle Weise zu verbessern und zu transformieren. Im Theater ging es in gewisser Weise schon immer darum, künstliche Welten durch den Einsatz von Erzählungen und Visionen in Form von unterschiedlichen Bühnenbildern zu schaffen, um dem Publikum eine Vorstellung von Präsenz innerhalb des Spiels zu vermitteln. Aufbauend auf diesen Vorstellungen werden wir uns fragen, was virtuelle und erweiterte Realität dazu beitragen kann, insbesondere in Kombination mit etablierten Bühnenabteilungen wie Licht, Audio- oder Videoprojektion. Wir werden über Ideen sprechen, die das gebaute physikalische Bühnenbild zusammenführen und in eine raumoffene Ebene der Möglichkeiten transformieren. Schließlich werden wir uns mit den Auswirkungen auf die Akteure und die Regisseure befassen – ist es möglich, die Lücke zwischen der Komplexität der Technologie zu schließen, um eine Schnittstelle für die nicht technisch versierte Zielgruppe zu schaffen?

Referent: Marcel Karnapke (Cyberräuber),

Jun
19
Mi
2D Hologramm- und echte 3D Projektionen. @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 10:45 – 11:15
2D Hologramm- und echte 3D Projektionen. @ Immersive Showroom Halle 20

Neue Projektionsflächen von Gerriets für den Einsatz als „Visual Effects.“

Referent:Andreas Gause (Gerriets GmbH),

IM/MATERIELLE THEATERRÄUME! Archivierte Theaterobjekten für ein zukünftiges Publikum erschließen @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 12:00 – 12:45

 

Virtuelle und Augmentierte Realitäten (VR und AR)  verändern unsere Medienlandschaft nachhaltig. Aus Anlass des europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ widmen wir uns der Frage, wie die Zugänglichkeit zu im/materiellen “Theaterobjekten” in Archiven und Museen verbessert werden kann und welche Potenziale VR und AR in diesem Kontext generieren können. Im Zentrum unserer Untersuchungen steht einer der wichtigsten Theaterbauten des letzten Jahrhunderts – das nicht mehr existierende Große Schauspielhaus Berlin (Direktor Max Reinhardt, Architekt Hans Poelzig, 1919 als Umbau einer Markthalle realisiert, 1985 abgerissen). Entwurfsskizzen, Architekturzeichnungen, Schriftstücke, Tondokumente und andere Artefakte aus den Theater-Archiven sind Zeugnis einer bewegten Vergangenheit, die es sichtbar(er) zu machen galt. Im Vortrag werden drei Vermittlungskonzepte und deren prototypische Anwendungen vorgestellt, die auf unterschiedliche Weise diesen Fundus erschließen und für ein breites Publikum öffnen.

Wie können AR und VR genutzt werden kann, um narrative Räume zu schaffen und Theater-Geschichte erlebbar zu machen?

Die Projektideen sind im Rahmen des internationalen Workshops “IM/MATERIAL THEATRE SPACES” unter Leitung von Prof. Dr. Bri Newesely, Hubert Eckart, Franziska Ritter und Pablo Dornhege entstanden, unter Schirmherrschaft der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.) im Rahmen des Projektes “Theatre Landscape”, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – im Europäischen Kulturerbe-Jahr “Sharing Heritage”.

Vorgestellte Projekte:
“Sketching Heritage” von Mercedes Lozano, Anan Yoon Lee
“One Show – Ten Perspectives” von Rebecca Eisele, Elena Kunau, Dominique Lauvernier, Lea Schorling
“Träum weiter” von Jana Rohrsen, Sandra Fox

Alle Projekte können im Immersive Showroom, Halle 20, live getestet werden.

Referenten: Franziska Ritter, Pablo Dornhege

Mittendrin statt oben drüber @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 13:00 – 13:30

Übertitel waren früher über der Bühne und haben sich mittlerweile ihren Weg ins Sichtfeld der Zuschauer*innen gebahnt. Sei es integriert in das Bühnenbild oder aber auch mittels innovativer Technologien, wie zum Beispiel Smart Glasses. So kann sprachliche Vermittlung auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten werden, auch und gerade im Bereich Barrierefreiheit! Ilja Fontaine von der deutsch-frz. Übertitelungsfirma Panthea, präsentiert einen Überblick der aktuellen Möglichkeiten im Bereich Soft- und Hardware

Tranforming the Stage – Using VR/AR in classical theatre to create the hyperstage @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 13:30 – 14:00

Gelernte Lektionen aus drei Jahren Seit Anfang 2016 arbeiten Marcel Karnapke und Björn Lengers unter dem Label CyberRäuber an der Verbindung von Theater und Virtueller Realität. Aus Neugierde und Entdeckungslust als künstlerisches Experiment gestartet, realisieren sie mittlerweile für renommierte Theater Projekte zwischen Bühne und Digitalem und sind Pioniere der darstellenden Kunst im virtuellen Raum. Im Vortrag mit anschließender Diskussion stellt CyberRäuber Björn Lengers einige der bisherigen Arbeiten vor, spricht über Fehler, Sackgassen, Lösungen, Erfolge und gibt einen Einblick, was dies alles für das Theater der näheren Zukunft bedeuten könnte. www.vtheater.net

Referent: Björn Lengers (Cyberräuber),

RIEDEL ATMOSPHERE MEDIA CLOUD EINE PLATTFORM, VIELE MÖGLICHKEITEN @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 14:00 – 14:45

Riedel Communications, gegründet 1987 in Wuppertal ist führender Anbieter von Echtzeit-Mediennetzwerken für Video, Audio und Datenkommunikation.
Mit der Atmosphere Media Cloud bietet Riedel eine digitale OTT-Plattform für die Archivierung und Bereitstellung von Video- und Audioinhalten.
Die Software der Atmosphere Media Cloud wandelt, multipliziert, archiviert und verteilt Livestreams in allen gängigen Video- und Audioformaten.
Eine einfache Bedienung und weltweite Verfügbarkeit bilden die Grundlage für wirtschaftlich attraktive und synergetische Produktionsformen.
Die Riedel Atmosphere, eine Cloud viele Möglichkeiten.

Referent: Pit Vogler (RIEDEL Communications),

IM/MATERIELLE THEATERRÄUME! Zukunftsvisionen der Theaterarchitektur @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 15:30 – 16:15

Die wachsende Notwendigkeit zur Vermittlung abstrakter Konzepte und Kommunikation komplexer Zukunftsvisionen macht den Einsatz von Virtual und Augmented Reality als Teil von Kommunikationsstrategien interessant. Als Medium kann die Technologie den Zugang zu Inhalten vereinfachen und einen öffentlichen Diskurs anregen. Als Werkzeug kann sie eingesetzt werden, um die Entwicklung neuer Ideen und Konzepte voranzutreiben.
Aus Anlass des europäischen Kulturerbejahres „Sharing Heritage“ widmen wir uns der Frage, welche Potenziale VR und AR im Theater-Kontext generieren können und wie diese Technologie im Zuge von Sanierung und Umbau Zukunftsvisionen erlebbar machen, und Planungs- und Gestaltungsprozesse begleiten kann. Dies wurde am Beispiel der Komischen Oper untersucht, die in den nächsten Jahren wie viele Theater einen umfassenden Sanierungsprozess durchläuft. Dabei sind drei Vermittlungskonzepte und deren prototypische Anwendungen entstanden, die im Vortrag vorgestellt und einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen ermöglichen.

Die Projektideen sind im Rahmen des internationalen Workshops “Im/material Theatre Spaces” unter Leitung von Prof. Dr. Bri Newesely, Hubert Eckart, Franziska Ritter und Pablo Dornhege entstanden, unter Schirmherrschaft der DTHG (Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.) im Rahmen des Projektes „Theatre Landscape“, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien – im Europäischen Kulturerbe-Jahr „Sharing Heritage”.

Alle Projekte können im Immersive Showroom, Halle 20, live getestet werden.

Vorgestellte Projekte:
“Future of … La Boheme” Takayoshi Goto, Maria Kobylenko, Maria Emilie Bürger
“Komisches Forum” Alexander Walmsley, Johanna Rummel, Lotus Lien, Janik Albrecht
“preSTAGE” Oliver Burkhardt, Jan Müller, Claus-Peter Gabriel, Magdalena Dimanski

Referenten: Franziska Ritter, Pablo Dornhege

Reise in parallele Welten – Virtual Reality in Kunst Museum und Theater @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 19 um 16:30 – 17:00

Nachdem sich der anfängliche Hype um Virtual Reality beruhigt hat, sind die teilweise unrealistischen Erwartungen einer gewissen – positiv zu bewertenden – Nüchternheit gewichen, die einen objektiven Blick auf die Zukunft der Technologie ermöglicht und erkennen lässt, in welchen Formen sich Virtual Reality zukünftig in unsere Medienlandschaft eingliedern wird.

Virtual Reality wird – anders als das Smartphone oder in Zukunft vielleicht Augmented Reality – nicht unbedingt zu einer integralen Technologie unseres Alltags, sondern viel mehr dann relevant, wenn wir aus dem Gewohnt-alltäglichen heraus in eine andere Welt treten wollen. So bieten Kunst, Kino und Theater in ihren aktuellen Erscheinungsformen die Möglichkeit das Gewohnte zu verlassen und auch Museen und Ausstellungen sind – für einen Großteil ihrer Besucher – nicht Teil des Alltags sondern bilden künstliche Erlebnisräume, räumlich erlebbare Parallelwelten. Durch den Einsatz von Virtual Reality kann das Eintauchen in diese Parallelwelten bis hin zu einer fast vollständigen Simulation, gesteigert werden.

Während die Technologie ihren Kinderschuhen entsteigt, machen bereits immer mehr Künstler- und Gestalter*innen ihre Inhalte und Werke in Virtual Reality erfahrbar. Dabei wird die Technologie nicht nur als medial-gestalterisches Werkzeug genutzt, sondern wird selbst zum eigenständigen künstlerischen Medium. Auch immer mehr Museen erkunden die Einsatzmöglichkeiten von VR in Ausstellungen oder als ergänzende Angebote. Dabei ist jedes Projekt noch prototypisch und jeder Akteur noch Pionier.

Referent: Pablo Dornhege

 

Jun
20
Do
Impulses about Experience Technology in Museums – INTRODUCTION @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 10:30 – 11:30
Impulses about Experience Technology in Museums - INTRODUCTION @ Immersive Showroom Halle 20

Would You like to Be Immersed?
Short introduction and overview of the 14 exciting impulses.
Robert Eysoldt, Creative Consultant, ZEROOVERHEAD CONSULTING

Where Is the Imagination in a Total Immersion?
A brief insight into the immersive techniques of the past and present, as well as an outlook on the future of the imaginary.
Thomas Bremer, Professor of Game Design, DE:HIVE Institut, HTW Berlin-University of Applied Sciences

How to Use Digital Tools to Enhance Visitor Experience in Museums?
About the search for new ways to enter into an long-lasting exchange with museums from which all other museums can participate – the example museum4punkt0.
Monika Hagedorn-Saupe, Joint Project Lead and Coordinator, museum4punkt0, Stiftung Preussischer Kulturbesitz

Impulses about Experience Technology in Museums – VR EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 11:30 – 12:30
Impulses about Experience Technology in Museums - VR EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20

How Do You Live in a Story?
History and Strategy of telling stories in immersive media.
Philipp Wenning, VR-Director, Co-Founder, INVR.SPACE

What Happens When You Shrink Visitors to the Size of a Woodlouse?
How to use VR as a tool to unknown experience perspectives.
Lutz Westermann, Managing Partner, hapto GmbH

How to Create Vast Virtual Worlds for a Musealogic Dialogue?
Utilizing VR and AR for exhibitions.
Patrik de Jong, Creative Director, Artificial Rome

Impulses about Experience Technology in Museums – AR EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 12:30 – 14:00
Impulses about Experience Technology in Museums - AR EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20

AR Is the Answer, but What Is the Question?
What cultural institutions can teach us about digitalization.
Raphaël de Courville, Co-founder, NEEEU Spaces GmbH

How Can AR Enhance Storytelling in Museums Today?
What new ways of interactions we discovered while creating an
exhibition with Microsoft Hololens for teenagers.
Kai Wegner, Senior Consultant, Exozet Berlin GmbH

Is Your Smart Device the Key to Location Based Information?
We don’t know! But AR will be the door opener to wherever you want to go!
Sebastian Winkler, CEO, shoutr labs

All by Myself or Can We Move from Single to Group Experiences for the Masses?
About the advantages of interaction with large groups in VR and AR.
Axel Steinkuhle, CEO, Evrbit

Impulses about Experience Technology in Museums – EXPERIENCE FOR ALL @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 14:00 – 14:30
Impulses about Experience Technology in Museums - EXPERIENCE FOR ALL @ Immersive Showroom Halle 20

How Can You Create Experiences for All Visitors?
Providing inclusive and enjoyable experiences for visitors with and without disabilities in cultural places.
Alexandra Verdeil, General Manager Germany & Austria, Tactile Studio

Impulses about Experience Technology in Museums – AUDIO EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 14:30 – 15:00
Impulses about Experience Technology in Museums - AUDIO EXPERIENCE @ Immersive Showroom Halle 20

The Good, the Sound and the Bad — Are You Well Immersed?
Sound immission makes people leave — ways to create inspiring aural realities.
Max Kullmann, STILLE ALS LUXUS

Impulses about Experience Technology in Museums – AI IN MUSEUMS @ Immersive Showroom Halle 20
Jun 20 um 15:00 – 16:15
Impulses about Experience Technology in Museums - AI IN MUSEUMS @ Immersive Showroom Halle 20

How to Support Knowledge Workers in Exhibition Design?
From digital curation tools to smart exhibits.
Joachim Quantz, Head of Research, ART+COM Studios

Can AI Explain Itself?
Ideas for showcasing AI in exhibitions and museums.
Andreas Daniel Matt, Managing Director, IMAGINARY
Sebastián Uribe, Senior Technology Consultant, IMAGINARY

Do Algorithms Change the Exhibition Presentation?
About AI as an interface between humans and museums.
Michael Fuchs, Museum Director, Fasnachtsmuseum Schloss Langenstein

Closing words.
Robert Eysoldt, Creative Consultant, ZEROOVERHEAD CONSULTING